Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Gut vorbereitet auf die Reise Ihres Lebens

Eine Weltreise zu machen ist für viele ein Lebensziel. Den Taj Mahal sehen, auf den Malediven entspannen oder den Machu Picchu besteigen. Wir alle haben unsere Vorstellung einer Weltreise. Egal wo es hingeht: Die Planung erfordert viel Zeit.
«Weniger ist mehr» - dieser Grundsatz gilt bei der Weltreise sowohl für Ihr Gepäck als auch Ihre Route. Spontan zu buchen mag auf den ersten Blick einen abenteuerlichen Charme versprühen. Eine gute Idee ist es jedoch nicht. Denn so wird die Reise nicht nur teurer, sondern Ihnen entgehen vielleicht auch wichtige Details, die später unnötige Umstände verursachen. Mit unseren Tipps wird Ihre Reise um den Globus zu einer unvergesslichen Erfahrung.

Nehmen Sie sich genug Zeit

Eine Weltreise zu planen braucht Zeit. Soll die Reise länger als drei Monate dauern, ist es sinnvoll, ein Jahr vorher mit der Planung zu beginnen. Legen Sie eine Checkliste an, um an all die Kleinigkeiten zu denken, die Sie vor Ihrem grossen Abenteuer erledigen müssen. Versehen Sie die einzelnen Punkte mit Deadlines, so dass Sie es nicht verpassen, wichtige Fristen wie Visaanträge oder Impfungen einzuhalten.

Die Strecke planen

Zunächst sollten Sie überlegen, wie lange Sie auf Weltreise gehen wollen. Es ist ratsam, sich auf ein paar persönliche Highlights zu fokussieren und die restliche Route darum herum zu planen. Wichtig: Bei der Planung der Strecke sollten Sie einen Blick auf die Jahreszeiten und Klimatabellen werfen. Ob Australien, Südpatagonien oder thailändisches Insel-Archipel: In der passenden Jahreszeit ohne extreme Hitze, Kälte oder Regenzeit haben Sie am meisten davon. Und bei der Routenplanung sollten Sie beachten, dass die Verbindung nicht zwischen allen Kontinenten gleich gut ist. Von Südamerika nach Südafrika zu gelangen ist viel mühsamer und teurer als von Europa aus.


Schweizerinnen und Schweizer reisen am liebsten in die USA

Beliebteste Reiseziele ausserhalb von Europa

Visa und Impfungen

Wie auch bei kürzeren Reisen sollten Sie sich bei einer Weltreise frühzeitig um Visa, Einreisebestimmungen sowie politische und allenfalls hygienische Situation kümmern. Und denken Sie dran: In den meisten Länder wird verlangt, dass der Pass für mindestens weitere sechs Monate gültig ist. Nebst Einreisebestimmungen sollten Sie sich beim EDA vorab über die notwendigen Impfungen informieren.

Bin ich während der Weltreise versichert?

Vor einem Auslandaufenthalt lohnt sich eine Abklärung Ihrer persönlichen Versicherungssituation. Zuerst gilt es zu klären, ob Sie sich bei der Gemeinde abmelden oder nicht. Solange Sie in der Schweiz angemeldet sind, müssen die Versicherungsprämien weiterhin bezahlt werden. Im Gegenzug sind Sie auch entsprechend versichert.

Gut zu wissen: Vielen denken fälschlicherweise, dass Sie mit einer Abmeldung bei der Gemeinde viel Geld sparen können. Eine Abmeldung bei der Gemeinde hat grosse Auswirkungen auf AHV, Pensionskasse, Versicherungen usw. Dieser bürokratische Aufwand lohnt es sich erst ab Reisen, die mindestens ein Jahr dauern.

Krankenkasse

Bevor Sie eine Weltreise starten, sollten mit Ihrer Krankenkasse unbedingt den Versicherungsschutz prüfen. Ausserhalb der EU- / EFTA-Länder übernimmt die Grundversicherung höchstens den doppelten Betrag der Kosten, die in der Schweiz vergütet werden. Je nach Land (z.B. Kanada oder USA) reicht dieser gedeckte Betrag nicht aus. Eine zeitlich befristete Krankenzusatzversicherung ist in diesem Fall empfehlenswert.

Privathaftpflicht

Mit einer Privathaftpflicht sind Sie für Personen- und Sachschäden gegenüber Dritten versichert. Dies kann bei einer längeren Reise von grosser Bedeutung sein. Klären Sie mit Ihrer Versicherung im Vorfeld, wie der genaue Deckungsumfang im Ausland aussieht.

Unfallversicherung

30 Tage nach der letzten Lohnzahlung erlischt der Schutz der obligatorischen Berufsunfallversicherung. Mit einer sogenannten Abredeversicherung bei der Unfallversicherung ihres Arbeitgebers können Sie die Deckung um bis zu sechs Monate verlängern. Alternativ können Sie bei Ihrer Krankenkasse die Option «mit Unfall» zu Ihrer Grundversicherung hinzufügen.

Was kostet eine Weltreise?

Die Frage aller Fragen, auf die es keine endgültige Antwort gibt. Beim Planen werden Sie schnell feststellen, dass Sie tendenziell mit zu geringen Ausgaben Ihre Reise um die Welt rechnen. Klar gibt es Reisende, die Low-Budget-Reisen lieben und als richtiges Abenteuer betrachten. Aber vor der Weltreise sollten Sie sich die ehrliche Frage stellen ob Ihnen Backpacking und Hostels ohne Klimananlage wirklich entsprechen. Etwas vom Schönsten bei der Weltreise ist das Freiheitsgefühl. Dieses Gefühl geht verloren, wenn Sie unterwegs ständig daran denken müssen wieviel Geld mehr als geplant Sie ausgegeben haben.

Ein realistisches Budget aufstellen

Zu einer guten Vorbereitung gehört das auch das Aufstellen eines Reisebudgets. So können Sie im Vorfeld ausrechnen, wie viel Geld Sie genau für Ihre Reise benötigen. Es ist wichtig, dass Sie bei der Aufstellung Ihres Budgets realistische Annahmen treffen, damit Sie genügend sparen können und die Reise um die Welt in vollen Zügen geniessen können. Die Reisekosten können Sie in zwei Bereiche aufteilen:

  • Initiale Reisekosten (Flug, Impfungen, usw.)
  • Kosten unterwegs (Hotel, Essen, Ausflüge, usw.)

Je nach Reiseart und persönlichen Ansprüchen können die Kosten stark variieren. Aber als Referenzwert können Sie davon ausgehen, dass Flugtickets, Visa und Impfungen circa einen Viertel der Kosten ausmachen. Die anderen drei Viertel sind tägliche Ausgaben für Unterkunft, Verpflegung, Transport oder sonstige Aktivitäten.

Tipp: Versuchen Sie die Fixkosten zu Hause auf ein Minimum zu reduzieren und prüfen Sie verschiedene Optionen wie Untermiete, Sistierung unnötiger Abos (Mobile, Internet, TV usw).

Bargeld, Kreditkarte oder Travel-Karte?

Bei der Weltreise stehen Sie auch vor der Frage welches Zahlungsmittel das geeignetste ist. Das ist natürlich auch eine Typenfrage, weil es Menschen gibt, die das Geld gerne auf sich tragen und andere, die lieber mit Karte bezahlen. Aber egal ob Sie Bargeld oder Karte bevorzugen – ohne Kreditkarte geht bei einer Weltreise nichts. Wenn Sie online ein Hotel reservieren oder ein Flug buchen, sind Sie auf eine Kreditkarte angewiesen.

Nebst der Kreditkarte gibt es noch die Travel Karte (früher Travel Cash Karte). Die Travel Karte lohnt sich insbesondere für Reisende, die in den Ferien lieber mit Bargeld bezahlen möchten. Besonders praktisch an der Travel-Karte ist, dass sie damit in 44 Millionen Geschäften und Hotels zahlen können und im Ausland am Bancomat Geld abheben können. Das Beste daran: Die Karte ist kostenlos und wird Ihnen bei Verlust ersetzt.

Was passiert mit AHV und Pensionskasse während der Weltreise?

Wenn Sie eine Weltreise planen, sollten Sie sich auch über die Auswirkungen für Ihre Altersvorsorge im Klaren sein:

AHV/IV/EO

Mit Ihrem letzten Arbeitstag endet die Beitragspflicht für die Arbeitgeber. Solange sich Ihre Weltreise nicht über ein ganzes Kalenderjahr erstreckt, stellt dies für Ihre AHV kein Problem dar. Wenn sich Ihre Reise aber über ein ganzes Kalenderjahr erstreckt, sollten Sie die AHV kontaktieren und die AHV-Nichterwerbstätigenbeiträge einzahlen. So vermeiden Sie empfindliche Rentenkürzungen. Die Situation mit Ihrer Ausgleichskasse zu besprechen ist unabhängig von der Länge der Reise empfehlenswert.

Pensionskasse

Die Regelungen für die erste Säule sind schweizweit einheitlich – bei der zweiten Säule hängen die Bedingungen von der Pensionskasse des Arbeitgebers ab. Von Gesetzes wegen endet der Versicherungsschutz für die Risiken Invalidität und Tod infolge Krankheit oder Unfall einen Monat nach der letzten Lohnzahlung. Je nach Pensionskasse können Sie den Versicherungsschutz für Invalidität und Todesfall um einige Monate verlängern.

Bei einem unbezahlten Urlaub bleibt Ihr Alterskapital bei der Pensionskasse des Arbeitgebers und wird verzinst. Wenn Sie für die Reise Ihre Stelle kündigen, wird Ihr Alterskapital auf ein Freizügigkeitskonto überwiesen.

Säule 3a

Wenn Sie im Jahr Ihrer Weltreise AHV-pflichtiges Einkommen hatten, können Sie auch im Jahr Ihrer Weltreise in die Säule 3a einzahlen. Attraktiv ist das vor allem, weil Sie die Einzahlungen in Höhe von maximal 6826 Fr. (im Jahr 2020) von den Steuern abziehen können. Bei Selbstständigen beträgt dieser Wert sogar bis zu 34 128 Fr. oder maximal 20% des Nettoeinkommens.

Sie wollen Ihren langersehnten Traum einer Weltreise realisieren? Wir helfen Ihnen bei der Vorbereitung, damit Sie Ihre Reise um den Globus richtig geniessen können. Reden Sie mit uns über Ihre Reisepläne. Wir hören uns jeden Wunsch an.

Fusszeile