Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Zahlungsverkehr und Datenaustausch FAQ

Antworten auf die häufigsten Fragen

Harmonisierung des Zahlungsverkehrs und ISO 20022

Wie wirkt sich die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs auf mein Unternehmen aus?

Kontaktieren Sie unsere E-Serviceline unter 061 266 22 66, damit wir dies persönlich mit Ihnen besprechen können. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Wie sieht der offizielle Fahrplan aus?

Wir passen unsere Systeme Schritt für Schritt an. Auf unserer Website finden Sie stets die aktuellsten Informationen dazu: www.bkb.ch/iso

Welche ISO-Formate stehen zur Verfügung?

Diese ISO-Formate können Sie anwenden:

ISO 20022 Meldung  Anwendung 
 pain.001
 Zahlungsauftrag
 pain.002
 Fehler-/­­­Statusrück­meldung
 camt.052  Kontobewegungen
 camt.053  Kontoauszug
 camt.054  Gutschrifts- und Belastungs­anzeige

Bin ich von ISO 20022 betroffen?

Verwenden Sie eine Buchhaltungs- beziehungs­weise Lohn­software? Falls ja, prüfen Sie bitte Ihre Software auf den ISO-­­­20022-­­­Standard. Gegebenenfalls müssen Sie sie mit einem Update auf den neusten Stand bringen.

Falls Sie eine eigenentwickelte Software einsetzen, wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Entwickler.

Wie lange kann ich das DTA-Format noch benutzen?

Seit dem 1. Januar 2019 werden keine DTA-Files mehr akzeptiert. Zulässig sind nur noch Zahlungen im neuen ISO-­­­20022-­­­Format (pain.001).

Fallen für mich bei der Umstellung auf ISO 20022 zusätzliche Kosten an?

Von unserer Seite fallen keine zusätzlichen Kosten an. Je nach Software, die Sie verwenden, können aber entsprechend Ihrem Wartungs­vertrag Kosten anfallen. Informieren Sie sich bei Ihrem Softwareanbieter über Software-­Upgrades und allfällige Kosten.

Wer profitiert vom ISO 20022-­Standard?

Von der Harmonisierung des Zahlungs­verkehrs profitieren alle. Dank der Standardisierung lassen sich Synergien entlang der gesamten Wert­schöpfungs­­kette nutzen. Die Harmonisierung ermöglicht nicht nur mehr Informationen mit weniger Verarbeitungs-, Entwicklungs- und Unterhalts­kosten, sie vereinfacht auch Prozesse, verbessert die Datenqualität und verringert die Fehlerquote.

ISO 20022 Meldungen

Was sind pain-­Meldungen und wie unterscheiden sie sich?

Die pain.001-­­Meldung bildet den eigentlichen Zahlungs­auftrag ab. Die pain.002-­­Meldung ist eine Fehler-/­­­Statusrück­meldung. Die beiden pain-­Meldungen unterscheiden sich bezüglich ihrer Anwendung wie folgt:

 ISO 20022 Meldung Anwendung
 pain.001  Zahlungs­auftrag (Customer Credit Transfer Initiation)
 pain.002  Fehler-/­­­Statusrück­meldung (Customer Payment Status Report)

Wie kann ich eine pain.001-­­Zahlungsdatei ins E-Banking hochladen?

Über den Menü­punkt «Zahlungen» > «Zahlungs­datei hochladen». Dort gelangen Sie zum Menü, wo Sie eine entsprechende Datei auswählen und hochladen können. Es gibt auch diverse Softwarelösungen, die offene Zahlungen direkt ans E-Banking über­mitteln können.

Kann ich pain.001 im Nachhinein anpassen?

Änderungen von pain.001 im E-Banking betreffen lediglich das Ausführungs­datum und die Löschung einzelner Positionen beziehungsweise ganzer Files.

Wie lässt sich eine pain.002-­Meldung aus dem E-Banking herunterladen?

Klicken Sie auf die entsprechende Zeile unter «Hoch­geladene Zahlungs­dateien» und wählen dort «Herunter­laden».

Mit welchen Programmen kann ich die Meldungen im ISO-­­20022-­­Format öffnen?

Bei den ISO 20022 Meldungen (pain.001 und pain.002) handelt es sich um herkömmliche Textdateien. Sie können diese mit jedem beliebigen Texteditor öffnen (NotePad, TextEdit usw.).

Was bedeuten die Rückweisungs­gründe in einem pain.002?

Rück­weisungen können unterschiedliche Ursachen haben. Nachfolgend finden Sie die häufigsten Fehlercodes und ihre Bedeutung:

ISO - Code  Fehler 
 AC01  Fehler­hafte Kontonummer
 AGNT  Falscher Agent
 AM01  Betrag ist Null
 AM02  Unzulässiger Betrag
 AM03  Unzulässige Währung
 AM10  Fehlerhafte Prüfsumme
 AM18  Wert «Number Of Transactions» entspricht nicht der Anzahl Transaktionen
 BE01  Kunden­identifi­kation passt nicht zum angegebenen Konto
 BE09  Ungültige Landes­angabe
 CH03  Wert «Requested Execution Date» beziehungsweise «Requested Collection Date» liegt zu weit in der Zukunft
 CH04  Wert «Requested Execution Date» beziehungsweise «Requested Collection Date» liegt zu weit in der Vergangenheit
 CH07  Element darf im B- und im C-Level nicht verwendet werden
 CH11  Wert «Creditor Identifier» ist inkorrekt
 CH15  Inhalt von «Remittance Information/­Structured» ist grösser als 140 Zeichen
 CH16  Element­inhalt ist formal inkorrekt
 CH17  Element ist nicht zugelassen
 CH20  Anzahl Dezimal­stellen ist nicht kompatibel mit der Währung
 CH21  Erforder­liches Pflicht­element fehlt
 CURR  Fehler­hafte Währung
 DT01  Ungültiges Datum
 DT06  Ausführungs­datum wird auf den nächstmöglichen Bank­werktag/­Post­werktag gesetzt (Dieser Code führt nicht zu einer Rück­weisung, er dient nur zur Infor­mation)
 DU01  Wert «Message Identification» ist nicht eindeutig
 DU02  Wert «Payment Information Identification» ist nicht eindeutig
 DU05  Wert «Instruction Identification» ist nicht eindeutig
 NARR  Fehlerhaftes Dateiformat
 RC01  Fehlerhafter Bank­identifikator

Falls der bei Ihnen angezeigte Fehler­code nicht aufgelistet ist, kontaktieren Sie unsere E-Serviceline: 061 266 36 36.

Was sind camt-­Meldungen und wie unterscheiden sie sich?

Cash-­­­Management- oder camt-­­­Meldungen werden für Reporting­zwecke gegenüber Kunden verwendet. Sie ergänzen die bisherigen SWIFT-­­­Meldungs­typen. Es gibt drei Cash-­­­Management-­­­Meldungen:

ISO 20022 Meldung Anwendung SWIFT-­­Entsprechung 
 camt.052  Konto­bewe­gungen  MT942, MT941
 camt.053  Tagesauszug  MT940, MT950
 camt.054  Belastungs-/­­Gutschrifts­anzeige  MT900, MT910

Kann ich weiterhin Meldungen im SWIFT-­­Format beziehen?

Die bisherigen SWIFT-­­Meldungen wie MT940, MT571 usw. bleiben bestehen. Sie werden nicht ersetzt. Die im E-Banking verfüg­baren Daten können Sie entweder als SWIFT- oder als camt-­­Meldung anfordern oder beziehen.

BESR-­Download

Kann ich BESR-­­Dateien abholen?

Die BESR-­­­Zahlungs­eingänge können Sie als BESR-­­Dateien abholen. Ob ein Konto für den BESR-­Download berechtigt ist, regeln Sie pro Person und Konto auf der E-­Banking-­­Vereinbarung. Bereits bezogene BESR-­Daten können Sie unter der Funktion «Alte Daten» nochmals herunter­laden. Die Daten von mindestens 270 Tagen können noch einmal bezogen werden.

Fusszeile