Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Warum sich Anlegen auch nach der Pensionierung auszahlen kann

Das mit viel Fleiss angesparte Vermögen in Aktien und Obligationen anlegen? Damit können sich nicht alle Pensionierten anfreunden. Dabei ist Anlegen die einzige Alternative, um mehr aus dem Ersparten zu machen, eine Zusatzrente zu erwirtschaften und so das Pensionsalter sorgenfrei zu geniessen.
Am 14.07.2021 in Rund ums Geld von Patrick Sohn
Etwa ein Viertel unseres Lebens liegt heute noch vor uns, wenn wir pensioniert werden. Die erhöhte Lebenserwartung ist eine Freude. Anlagetechnisch stellt sie die Pensionierten in der Schweiz aber vor neue Herausforderungen, denn Rente und Ersparnisse müssen für Schweizerinnen und Schweizer deutlich mehr Jahre genügen als in früheren Zeiten. Die höhere Lebenserwartung bietet aber auch Chancen, insbesondere für Anlegerinnen und Anleger, weil das Geld auch noch in der Pensionierung für eine längere Zeitspanne angelegt werden kann. Dadurch lassen sich Börsenschwankungen ausgleichen.

5 Gründe fürs Anlegen im Alter

  • Das Geld nur auf dem Sparkonto zu platzieren, ist im aktuellen Niedrigzinsumfeld wenig sinnvoll.
  • Auch Pensionierte haben heute noch einen langen Anlagehorizont.
  • Aktien erzielen auf längere Sicht überdurchschnittliche Rendite.
  • Durch die Zusatzrente haben Sie mehr finanzielle Sicherheit.
  • Mit der Budgetierung erhalten Sie einen genauen Überblick über Ihre Ausgaben.

Richtig anlegen nach der Pensionierung


Den «Königsweg» fürs Anlegen nach der Pensionierung gibt es generell nicht. Selbst Profis könnten nicht die eine Aktie oder Obligation benennen, die für alle zwingend ins Anlageportfolio gehört. Jede Lebens- und Vermögenssituation muss individuell angeschaut werden. Pensionierte mit grösseren Vermögen haben aufgrund ihrer höheren Risikofähigkeit andere Anlagemöglichkeiten als solche, die im Alter genau rechnen müssen, damit das Geld reicht.

Budgetplanung bildet Basis


Startpunkt der Finanz- und Vermögensplanung für das Alter ist ein möglichst genaues und objektives Bild darüber, wie viel Geld im Ruhestand in der Schweiz jährlich benötigt wird. Wichtig ist, die Ausgangslage und die Bedürfnisse zunächst ganzheitlich zu analysieren und ein individuelles Budget für den Alltag zu erstellen. Ihre BKB-Kundenberaterin oder Ihr Kundenberater hilft Ihnen gerne dabei.

Erfahren Sie auch, wie Sie durch Budgetieren und dem Drei-Töpfe-Konzept zu einer Zusatzrente kommen können.

Die wichtigsten Fragen vor dem Anlegen nach der Pensionierung

  • Auf wie viel Geld kann ich für einen bestimmten Zeitraum verzichten?
  • Wie viel Geld benötige ich für meinen Lebensalltag?
  • Welches Verhältnis habe ich zum Risiko?
  • Wie gehe ich emotional damit um, wenn mein Vermögen wegen schwieriger Marktverhältnisse plötzlich schrumpft?
Wenn diese Punkte geklärt sind, gilt es, die richtige Anlagestrategie und die richtigen Anlagen zu finden. Bevor Sie sich um die einzelnen Titelselektion kümmern, sollten Sie sich Klarheit darüber schaffen, wie viel Risiken Sie eingehen wollen und können. Es gilt zu berücksichtigen, dass die Risikofähigkeit nicht nur vom Charakter, sondern vor allem auch vom Anlagehorizont abhängig ist. Ein junger Mensch hat einen längeren Anlagehorizont als jemand im Pensionsalter. Allerdings legen viele Pensionierte das Geld für ihre Nachkommen an, folglich geht bei ihnen der Anlagehorizont über den eigenen Tod hinaus.

Die passende Anlagestrategie

Das festgelegte Risikoprofil bestimmt dann über die Anlagestrategie, also über die Aufteilung des Geldes in Wertschriften und Sparkonti. Personen, die weniger risikoaffin sind, wählen eine sehr geringe Aktienquote. Risikofähige und risikofreudige Personen entscheiden sich für eine Anlagestrategie mit einem höheren Aktienanteil. Um eine ausreichende Diversifikation zu erreichen, ist es für die meisten Anlegerinnen und Anleger empfehlenswert, in entsprechende Fondslösungen oder ein Vermögensverwaltungsmandat zu investieren.

Wichtig zu wissen: Aktien versprechen auf lange Sicht eine deutlich höhere Rendite als die meisten Obligationen und Sparkonti. Dafür müssen Sie als Anlegerin oder Anleger bei Aktien mit stärken Kursschwankungen rechnen. Wenn man seine Aktien über mehrere Jahre liegen lassen kann, spielen diese Kursschwankungen eine untergeordnete Rolle. In Ihrem Portfolio sollten nur Anlagen sein, die zu Ihrer Lebenssituation und Ihrem Risikoprofil passen.
Patrick Sohn

Patrick Sohn, Filialleiter BKB Spiegelgasse

«Gerade im dritten Lebensabschnitt schlummert Potenzial, wo es Kundinnen und Kunden gar nicht erwarten. Unsere neutrale Analyse lohnt sich immer. Sie bringt Sicherheit und Gelassenheit.»

Auch wenn sich mit der Pensionierung vieles verändert, Anlegen lohnt sich auch im Ruhestand. Denn für einen sorglosen Lebensabend braucht es einen durchdachten finanziellen Rahmen. Wir unterstützen Sie dabei.

Ihr Leben. Unsere Beratung.

Etwa ein Viertel unseres Lebens liegt heute noch vor uns, wenn wir pensioniert werden. Wie können wir diesen Lebensabschnitt glücklich und zufrieden gestalten? Indem wir die grossen Themen Wohnen, Vorsorgen, Erbe und Rente frühzeitig angehen. Haben Sie schon mal überlegt, was geschieht, wenn Sie nicht mehr urteilsfähig sind? Oder wie viele Jahre Ihre Rente ausreicht? Es lohnt sich diese Themen schnellstmöglich zu regeln.

Mit unserer Beratung vermeiden Sie teure Fehler und stellen sicher, dass Ihr eigener Wille respektiert wird. Mit dem Gefühl, alles geregelt zu haben, lässt sich der dritte Lebensabschnitt so richtig geniessen.

Patrick Sohn

Patrick Sohn

Leiter Filiale Spiegelgasse

Fusszeile