Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Zinsen, Währungen und Immobilienmarkt - März 2022

Von Mitgliedern der US-Nationalbank Federal Reserve ist zu vernehmen: Es braucht entschlossenes Handeln, wenn sich die Anzeichen einer heiss laufenden Wirtschaft in den kommenden Wochen verdichten sollten.
Am 04.03.2022 in Zinsen, Währungen und Immobilienmarkt von Dr. Sandro Merino

Zentralbanken im Dilemma

Die Aufgabe der Zentralbanken hat sich nach den jüngsten Ereignissen nicht vereinfacht. Die Unsicherheiten über die weitere geopolitische Entwicklung und deren möglichen negativen Auswirkungen auf den globalen konjunkturellen Aufschwung der vergangenen Zeit erschweren den anvisierten Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik. Gleichzeitig könnten sich die Inflationssorgen weiter verschärfen.

Von Mitgliedern der US-Nationalbank (Fed) war zu vernehmen, dass es ein entschlossenes Handeln seitens der Fed braucht, wenn sich die Anzeichen einer heisslaufenden Wirtschaft in den kommenden Wochen verdichten sollten. Das Tempo der Straffung hängt jedoch von den zukünftigen Arbeitsmarkt- und Inflationsdaten ab. An den Finanzmärkten sind die Erwartungen für eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte durch das Fed bei seiner nächsten Sitzung auf eine Wahrscheinlichkeit von 20 % gefallen. Noch vor wenigen Wochen lag diese bei
80 %.

Auf der anderen Seite gibt sich die Europäische Zentralbank (EZB) zögerlich. Sie werde bei der nächsten Zinssitzung am 10. März eine umfassende Bewertung des Konjunkturausblicks vornehmen; dies beinhalte auch die geopolitischen Entwicklungen.

Abb.1: Schweizer Immobilienmarkt im Februar

Ausblick

An den Finanzmärkten ist eine Zunahme der Risikoaversion feststellbar. Im Zuge der Flucht in Sicherheit haben die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen der USA, Deutschlands und der Schweiz im Verlauf des Februars einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Unsicherheit über die Auswirkungen der wirtschaftlichen Sanktionen sowie die Furcht vor einer möglichen Ausbreitung der russischen Aggression über die Ukraine hinaus sind ein Indiz dafür, dass sich die Flucht in Sicherheit noch über längere Zeit erstrecken könnte. Ein kurzfristiger Rückfall der Rendite 10-jähriger Staatsanleihen Deutschlands und der Schweiz unter die Nullmarke ist nicht ausgeschlossen.

Schweizer Immobilienmarkt

Auf einen sehr ruhigen Januar folgte am Markt für kotierte Immobilienanlagen ein unruhiger Februar mit überraschenden Wendungen. Die Fonds erlebten im Monatsverlauf deutliche Korrekturbewegungen, allerdings auch einen sehr starken letzten Handelstag. In der Summe gaben sie rund 3,5 % nach, was ungefähr der bisherigen Jahresbewegung entspricht. Immobilienaktien hingegen waren trotz Krieg in der Ukraine und fallendem Aktientrend gefragt. Sie konnten im Februar und somit auch aufs Jahr gesehen rund 1,2 % zulegen (Abb. 1). Die Korrektur der Immobilienfonds führt zu einem markttechnischen Abbau der überteuerten Aufgelder, ohne dass sich die fundamentale Situation verändert. Es gibt weiterhin eine hohe Nachfrage nach Wohneigentum, stabile Mieten, attraktive Ausschüttungsrenditen und geringe Zinsen auf Obligationen. Die aufgekommenen Inflationsdebatten begünstigen zudem Immobilien als Sachwerte. Wir halten an unserer neutralen Gewichtung von 5 % im Segment der indirekten Immobilienanlagen fest.

Wie legen Sie Ihr Vermögen am besten an? Lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie selbst. Oder definieren Sie mit uns Ihre persönliche Anlagestrategie und überlassen Sie die Umsetzung der Basler Kantonalbank.

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.

Fusszeile