Zinsen, Währungen und Immobilienmarkt - Juli 2022

Steigende Energiepreise und globale Lieferengpässe führen mittlerweile auch in der Schweiz zu Preisaufschlägen. Die Konsumentenpreise steigen. Der Haupttreiber: Importgüter. Erfahren Sie mehr dazu von BKB CIO Dr. Sandro Merino.
Am 01.07.2022 in Zinsen, Währungen und Immobilienmarkt von Dr. Sandro Merino

SNB erhöht die Leitzinsen

Während alle Augen auf die Europäische Zentralbank und die Federal Reserve gerichtet waren, überraschte die Schweizer Nationalbank (SNB) die Märkte und erhöhte erstmals seit 15 Jahren ihre Leitzzinsen von –0,75 % auf nun –0,25 % (Abb. 1). Das wurde erwartet, allerdings erst für September. Begründet hat die SNB dies unter anderem mit wachsenden Inflationssorgen. Global steigende Energiepreise und weiterhin globale Lieferengpässe führen mittlerweile auch in der Schweiz zu Preisaufschlägen. Im Mai stiegen die Konsumentenpreise in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,9 % und waren um 0,7 % höher als im Vormonat. Haupttreiber waren laut Statistischem Bundesamt die Importgüter. Die gemeldeten Inflationszahlen liegen jedoch weit unter den Daten aus Europa oder Amerika. Die Überraschung gelang und schickte an den Zinsmärkten die langfristigen Zinsen auf die Reise. Zehnjährige Eidgenossen stiegen im Juni um 47 Basispunkte auf 1,36 %. Der Franken stieg im Verhältnis zum Euro leicht um 2,5 Rappen auf die Parität. (Stand 29.6.2022)

Ausblick

Der Zinsanstieg der vergangenen Monate hat die Märkte in den USA, Europa und der Schweiz in der Spitze auf ein Zinsniveau geführt, das bspw. in der Schweiz zuletzt vor 10 Jahren gesehen wurde. Viele Marktteilnehmer stellen sich inzwischen die Frage, ob diese Zinsbewegung Bestand haben kann oder für eine Korrektur anfällig ist. Klar ist, dass sowohl das Fed als auch die EZB ihre Leitzinsen in den nächsten Monaten weiter anheben werden. Ob das aktuelle Zinsniveau der lang laufenden Anleihen dann Bestand hat, hängt vor allem davon ab, ob die Inflation weiter ansteigt oder die wirtschaftlichen Entwicklungen sich abschwächen. Sollte sich die Wirtschaft robust zeigen, dürften sich die Zinsen auf einem leicht niedrigeren Niveau einpendeln. Die Unsicherheiten bleiben hoch. Wir halten deshalb an unserem deutlichen Untergewicht bei den Obligationen CHF in unseren Mandaten fest.

Abb.1.: Leitzinsen in der Schweiz und Europa; Leitzinsen in %

Schweizer Immobilienmarkt

Inflationsdiskussionen und Zinsanstiege verursachten weltweit an den Hauptmärkten zum Teil starke Verluste. Die globale Schwäche ging im Juni auch an den kotierten Schweizer Immobilienanlagen nicht vorüber. So verloren Immobilienaktien im Juni ca. 8 %, was die Jahresperformance auf rund –6 % fallen liess. Die zuvor schon stark gebeutelten Fonds gaben im Juni nochmals beinahe 5 % nach und liegen nun seit dem Jahresstart beinahe bei –14 % (alle Daten per 29.6.2022). Diesen Zahlen zum Trotz berichten die einzelnen Fonds weiterhin über ein gesundes Kerngeschäft und steigende Substanzwerte. Dies signalisiert bislang auch der KGAST-Index, der nur Substanzentwicklungen misst. Technisch erfolgte der Preisrückgang auf geringen Handelsvolumen. Damit führt der bisherige Zinsanstieg vor allem zum Abschmelzen bislang sehr hoher Aufgelder. Das fundamentale Umfeld für Immobilien bleibt hingegen sehr positiv. Es gibt weiterhin eine hohe Nachfrage nach Wohneigentum, stabile Mieten und attraktive Ausschüttungsrenditen. Die aktuelle Inflationsdebatte begünstigt zudem Immobilien als Sachwerte. Wir halten an unserer neutralen Gewichtung von 5 % im Segment der indirekten Immobilienanlagen fest.

Wie legen Sie Ihr Vermögen am besten an? Lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie selbst. Oder definieren Sie mit uns Ihre persönliche Anlagestrategie und überlassen Sie die Umsetzung der Basler Kantonalbank.

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.