Globale Konjunktur - Juni 2022

Um die Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale zu bannen wird der geldpolitische Kurs der US-Notenbank Federal Reserve restriktiver. Details gibt es jetzt von BKB CIO Dr. Sandro Merino.
Am 10.06.2022 in Globale Konjunktur von Dr. Sandro Merino

USA: Vollbeschäftigung - aber tieferes Wachstum

Nachdem die Arbeitslosenquote zu Beginn der Corona- Krise nach oben geschossen ist, herrscht heute wieder Vollbeschäftigung. Die Arbeitslosenquote beträgt nur noch 3,6 %. Auch die Zahl an offenen Stellen, der Anstieg der Löhne und die Schwierigkeit, freiwerdende Stellen zu besetzen, signalisieren eine für Arbeitskräfte gute, für Unternehmen angespannte Lage auf dem US-Arbeitsmarkt (Abb. 1). Entsprechend ist die US-Notenbank auf einen deutlich restriktiveren Kurs bei ihrer Geldpolitik eingeschwenkt, um einer Verschärfung der Inflationsproblematik und der Gefahr einer anhaltenden Lohn-Preis- Spirale zu begegnen. Viele Ökonomen haben deshalb ihre Prognosen für die Entwicklung des BIP gesenkt. Aktuell wird durchschnittlich nur noch mit einem Anstieg um 2,6 % für das laufende Jahr gerechnet, trotz expansiver
Werte bei den Einkaufsmanagerindizes.

Abb. 1: USA - Arbeitsmarkt, Quelle: BKB Bloomberg

Eurozone: Stimmung in der Industrie trotzt dem Krieg 

Auch die jüngst veröffentlichten Daten zeigen trotz aller Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Krieg gegen die Ukraine eine vergleichsweise gute Stimmung in der Industrie. Die Stimmung unter den Konsumenten bleibt dagegen unter Druck und liegt auf den Niveaus aus den Jahren 2008/2009 (Finanzkrise) und 2012 (Eurokrise) (Abb. 2). Dies ist trotz einer guten Lage auf dem Arbeitsmarkt mit einer rekordtiefen Arbeitslosenquote von 6,8 % wenig verwunderlich. Die hohen Inflationsraten ziehen infolge starkt gestiegener Energie- und Lebensmittelpreise einen realen Kaufkraftverlust der Löhne und Gehälter, aber auch der Ersparnisse nach sich. Die Konsensprognose für
den Anstieg des BIP liegt dennoch aktuell für 2022 bei 2,6 % und damit über dem langfristigen Durchschnitt in der Eurozone.

Abb. 2: Eurozone - Stimmungsindikatoren, Quelle: BKB Bloomberg

Schweiz: Erfreuliches Wachstum im 1. Quartal

Im Gegensatz zu einigen anderen Industrienationen verzeichnete die Schweizer Wirtschaft im ersten Quartal einen erfreulichen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal betrug der Anstieg 4,4 %, im Vergleich zum Vorquartal (also dem 4. Quartal 2021) legte das BIP nicht annualisiert um 0,5 % zu. Positive Beiträge lieferten unter anderem der private Konsum und die Staatsausgaben. Für die kommenden Monate sind die Signale zweigeteilt. Das KOF-Konjunkturbarometer ist gesunken und liegt unter seinem langfristigen Durchschnitt (Abb. 3). Dies deutet auf eine etwas verhaltenere Wirtschaftsentwicklung hin. Der Einkaufsmanagerindex für die Schweizer Industrie weist dagegen einen Wert von 60 Punkten auf und liegt nach wie vor deutlich im expansiven Bereich.

Abb.3: Schweiz - Frühindikator und BIP, Quelle: BKB Bloomberg

Wie legen Sie Ihr Vermögen am besten an? Lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie selbst. Oder definieren Sie mit uns Ihre persönliche Anlagestrategie und überlassen Sie die Umsetzung der Basler Kantonalbank.

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.