Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Zinsen, Währungen und Immobilienmarkt - September 2021

Nach monatelangem Abwärtstrend zogen die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen der USA, Deutschlands und der Schweiz wieder etwas an. Der Markt für Schweizer Immobilienanlagen zeigte sich im August zweigeteilt. Erfahren Sie mehr von BKB Anlagechef Dr. Sandro Merino.

Am 06.09.2021 in Zinsen, Währungen und Immobilienmarkt von Dr. Sandro Merino

Fed liefert erste Hinweise zu möglichem Tapering

Mit Spannung wurde die Rede von US-Notenbank-Chef Powell am diesjährigen Jackson-Hole-Meeting in Wyoming verfolgt. Dabei richtete sich das Interesse im Wesentlichen auf den möglichen Beginn des sogenannten Tapering-Programms, sprich der Reduzierung der monatlichen Wertpapierkäufe. Gemäss Powell setzt das Fed die Wertpapierkäufe zum aktuellen Tempo solange fort, bis es einen weiteren substanziellen Fortschritt in Richtung Vollbeschäftigung und Preisstabilität feststellen kann. Aus Powells Sicht sind diese Bedingungen gegeben. Es könnte somit angebracht sein, mit der Reduktion der Anleihekäufe noch in diesem Jahr zu starten. Er machte jedoch unmissverständlich klar, dass mit dem wahrscheinlichen Beginn des Taperings keinerlei Hinweise über mögliche Leitzinserhöhungen verbunden sind. Eine übereilte Straffung der Geldpolitik könnte laut Powell im aktuellen Umfeld schädlich sein. Die Entwicklung der Corona-Pandemie stellt weiterhin ein Risikofaktor dar. Die nächste reguläre Sitzung der Fed-Mitglieder findet im September statt.

In Europa hingegen wird die Europäische Zentralbank (EZB) die Nettoankäufe des Pandemie-Notfallprogramms (PEPP) bis mindestens Ende März 2022 fortführen. Laut EZB-Chefin Lagarde sorgt die Delta-Variante zunehmend für Unsicherheit. Zudem sind die mittelfristigen Inflationserwartungen weiterhin gedämpft. Die neue geldpolitische Strategie in Verbindung mit der Forward Guidance bekräftigen den Eindruck, dass sich die EZB im Zweifel genügend Zeit mit einem Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik lassen wird.

Ausblick

Nach dem monatelangen Abwärtstrend zogen die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen der USA, Deutschlands und der Schweiz im August wieder etwas an. Dies könnte unter anderem der Tatsache geschuldet sein, dass einige der Investoren im Hinblick auf die mögliche Ankündigung des Taperings Gewinne mitnehmen wollten. Von einer Renditetrendwende zu sprechen, wäre indessen verfrüht. Die nach wie vor sehr lockere Geldpolitik der Notenbanken dürfte das Aufwärtspotenzial begrenzen. Wir bleiben in unseren Mandaten deutlich untergewichtet.

Schweizer Immobilienmarkt

Im August zeigte sich der Markt für Schweizer Immobilienanlagen zweigeteilt. Während die Immobilienfonds (gemessen am Immobilienfondsindex SWIIT) etwas an Wert einbüssten, konnten die Immobilienaktien (gemessen am Immobilienaktienindex REAL) nochmals zulegen. Seit Jahresbeginn liegen aber sowohl die Aktien wie auch die Fonds deutlich im Plus. Die Immobilienaktien haben mit einem Anstieg von über 9 % in diesem Jahr die Nase vorn, das Plus bei den Fonds beträgt gut 6 %. An den fundamentalen Rahmenbedingungen hat sich dabei nichts Grundlegendes verändert. Die Nachfrage nach Wohneigentum bleibt hoch, die Ausschüttungsrenditen von Immobilien sind attraktiv, die Mieten stabil und die Renditen der Schweizer Obligationen sind tief. Auch das Risiko am Schweizer Immobilienmarkt in Bezug auf die Bildung einer Immobilienblase ist im 2. Quartal nur graduell gestiegen. Der Index bewegt sich zwar weiterhin im Risikobereich, liegt aber unter dem Wert, den er im 3. Quartal 2020 erreichte (Abb. 1). Für das 3. und 4. Quartal des laufenden Jahres wird von den für die Berechnung des «Bubble Index» Verantwortlichen wieder ein tieferer Indexstand erwartet – und das, obwohl die Eigenheimpreise jüngst deutlich gestiegen sind und die Einkommensentwicklung mit diesem Anstieg nicht Schritt halten konnte. Wir halten an unserer neutralen Gewichtung von 5 % im Segment der indirekten Immobilienanlagen fest.

Abb.1: UBS Swiss Real Estate Bubble Index

Wie legen Sie Ihr Vermögen am besten an? Lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie selbst. Oder definieren Sie mit uns Ihre persönliche Anlagestrategie und überlassen Sie die Umsetzung der Basler Kantonalbank.

Dr. Sandro Merino

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.

Fusszeile