Aktienmärkte im Griff der Inflation - Fed und SNB erhöhen Leitzinsen erneut

Heutige Marktentwicklung

Die Verluste an den Aktienmärkten haben die kürzliche Markterholung neutralisiert. Diese Woche werden erneute Leitzinserhöhungen von Fed und SNB erwartet. In Europa steigt das Risiko einer Rezession. Erfahren Sie mehr von Anlagechef Sandro Merino.
Am 19.09.2022 in CIO-Update von Dr. Sandro Merino

Aktienmärkte im Griff der Inflation

Die US-Inflationsdaten für den Monat August, die letzte Woche am Dienstag (13. September) veröffentlicht wurden, haben an den Aktienmärkten Verluste ausgelöst. Damit ist die deutliche Markterholung für Aktien die im Juli und August stattfand mehr oder weniger wieder neutralisiert worden. Im August ist zwar die US-Inflation der Konsumentenpreise von 8.5% (Juli) auf 8.3% gefallen, aber die Komponente der Kerninflation ist von 5.9% (Juli) auf 6.3% (August) erneut angestiegen. Letzteres weckt die Erwartung, dass die US-Notenbank die Zinsen noch stärker anheben könnte, um die Lohn-Preis Spirale nachhaltig zu stoppen.

Es ist durchaus möglich, dass die Märkte zu stark auf den einzelnen Datenpunkt für August fokussiert waren und dass die am 13. Oktober erwarteten Zahlen für die US-Inflation im September zuversichtlicher stimmen könnten. Das Marktumfeld für Aktien bleibt gegenwärtig aber volatil und ist von starken Stimmungsschwankungen geprägt.

Fed und SNB erhöhen diese Woche die Leitzinsen erneut

Diese Woche wird am Mittwoch der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed kommuniziert. Es wird ein Schritt von 0.75% erwartet der die US-Leitzinsen auf 3.25% bringt. Aber sogar eine Anhebung um ein ganzes Prozent ist am Mittwoch möglich. Am Donnerstagmorgen, 22. September, ist dann der Zinsentscheid der  Schweizerischen Nationalbank erwartet. An den Zinsmärkten ist ein grosser Zinsschritt von 0.75% bereits eingepreist, denkbar ist aber auch, dass die SNB sogar um 1% anheben wird und damit die Märkte etwas überraschen könnte. Anschliessend ist im Dezember eine nochmalige Zinserhöhung durch die SNB zu erwarten.

Auf jeden Fall ist davon auszugehen, dass am kommenden Donnerstag die Zeit der CHF-Negativzinsen zu Ende geht und schon bald wieder das gewohnte Zinsumfeld, mit zwar tiefen aber positiven Sparzinsen und auch positiven Zinsen für Kredite, vorherrschen wird.

Die EZB hingegen wird erst am 27. Oktober wohl die nächste Zinsanhebung von 0.5% oder gar erneut von 0.75% ankündigen.

Risiko einer Rezession in Europa steigt

Dass die globale Zinswende die Konjunktur verlangsamen wird, ist in den Wachstumsprognosen für die Wirtschaft inzwischen stärker eingepreist. Mögliche Energieversorgungsengpässe könnten die Lage im Europa über den Winter noch zusätzlich erschweren. Zwar werden keine unkontrollierten breitflächigen Blackouts erwartet, aber punktuelle und eher kurze Unterbrechungen der Gasversorgung für Betriebe sind zumindest nicht ausgeschlossen. Neben den substantiellen Entlastungspaketen die fast EU-weit in verschiedenen Formen beschlossen wurden, müssten aber auch grössere Energiesparanreize und eine europaweite Koordination der Angebotskapazitäten für Energie implementiert werden. 

Zumindest eine milde Rezession in der Eurozone innerhalb die kommenden 4 Quartale erscheint leider aber recht wahrscheinlich. Eine solche könnte aber auch die Notwendigkeit für weitere Leitzinsanhebungen aufheben. 

Heutige Marktentwicklung und Anlagestrategie 

Der SMI-Index fällt heute um etwa 0.5% und auch der deutsche DAX-Index verliert gegenwärtig gut 0.50%. Auch für die US-Aktienbörsen wird heute, nach den leichten Verlusten vom Freitag, erneut eine moderat negative Eröffnung erwartet. In unserer Anlagestrategie halten wir den Aktienanteil weiterhin leicht über der strategisch neutralen Quote. Wir bleiben zuversichtlich, dass die Aktienmärkte nach verlustreichen Monaten, die Aufmerksamkeit wieder auf die Perspektiven im zweiten Halbjahr 2023 richten werden. Bei den Zinsanlagen haben wir die Laufzeiten (sogenannte Duration) etwas erhöht. Bisher hatten wir in unserer Anlagestrategie die Laufzeiten deutlich kurz gehalten. Diese Anpassung der Anlagestrategie trägt den inzwischen doch deutlich gestiegenen Zinsen für länger laufende Anleihen Rechnung. (Stand ca. 12:30 Uhr, 19.9.2022, Basel Zeit)

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.