Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Schweizer Aktien: Unsere Jahresfavoriten 2021

Auch im neuen Jahr präsentieren wir wieder unsere zehn Jahresfavoriten 2021. In welche Aktien lohnt es sich zu investieren? Dr. Sandro Merino, Chief Investment Officer, stellt sie vor.
Am 13.01.2021 in Aktienmarkt von Dr. Sandro Merino

Bereits das Börsenjahr 2019 mit dem Handelskrieg zwischen den USA und China sowie den Brexit-Diskussionen war ein ausserordentlich schwieriges Jahr. 2020 war noch spezieller. Der Covid-19-Ausbruch in Kombination mit dem ersten Lockdown verursachte gerade im Startquartal starke Einbussen. Es ist lange her, seitdem die grossen Indizes derart hohe Verluste in kürzester Zeit realisierten. Noch nie dagewesen ist allerdings, dass eine – durch das Virus verursachte – Rezession derart schnell wieder verlassen werden konnte. Entsprechend vermochten bis Ende 2020 die meisten der grossen Aktienindizes ihre Verluste wieder auszubügeln und realisierten zum Ende des ereignisreichen Jahres teilweise gar neue Allzeithochs. Erwähnenswert ist darüber hinaus, dass sich mit dem Pandemie-Ausbruch auch die Favoritenrollen unter den Marktteilnehmern massiv verändert haben. Während einige Titel schnell in Ungnade fielen, war der Corona-Ausbruch dafür verantwortlich, dass Homeoffice sehr schnell zur Realität wurde. Unternehmen, die diese Arbeitsform unterstützen, sowie diverse Unternehmen aus dem Gesundheitssektor gehörten plötzlich zu den neuen Favoriten der Investoren.

Wie bereits in den beiden Vorjahren ist es uns auch 2020 gelungen, mit einer ausgewogenen und marktspezifischen Auswahl besser als der Benchmark SPI zu performen. Mit Stand heute (Redaktionsschluss: 13.1.2021) notiert der Basket rund 7,5 % über dem SPI-Index. Dies, obwohl wir die Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche für die Favoritenauswahl bewusst nicht berücksichtigen. Gleiches gilt auch für unsere Jahresfavoriten 2021-Auswahl. Die Covid-19-Pandemie ist weltweit weiterhin akut, auch wenn die ersten Impfstoffe bereits zugelassen sind und zur Anwendung kommen. Entsprechend kommt bei der Auswahl der zehn Favoriten 2021 eine stärkere Tendenz Richtung Sektor Gesundheit zum Tragen.

Allreal (Immobilien), Galenica (Gesundheit), SIG Combibloc (Verpackungen), Sika (Bauchemikalien) und Sonova (Hörsysteme) finden neu Eingang in die zehn Favoriten.

Zu diesen fünf neuen Titel, gesellen sich bei den Favoriten 2021 fünf Unternehmen dazu, die bereits in der 2020- Auswahl enthalten waren: BB Biotech, BKW, Clariant, Lonza und Zurich Insurance. Teilweise haben diese Aktien bereits ein erfolgreiches 2020 hinter sich, andere haben das vor einem Jahr eruierte Aufwärtspotenzial noch nicht vollständig realisiert und bei gewissen Titeln hat sich das Potenzial im Verlauf der vergangenen zwölf Monate sogar noch erhöht.


Die 10 favorisierten Unternehmen

Allreal Holding AG

Allreal Holding AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating AA
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja
 
Das Schweizer Immobilienunternehmen Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio im Wert von CHF 4.4 Mia. inklusive der Tätigkeit eines Generalunternehmers in den beiden Bereichen Entwicklung und Realisation. Mit diesem Geschäftsmodell kann Allreal die ganze Wertschöpfungskette einer Immobilie abdecken: von der Entwicklung über die Realisation bis hin zur langfristig rentablen Immobilienanlage. Von den Synergien, die sich aus der Kombination der beiden Geschäftsfelder ergeben, profitieren Kunden, Aktionäre und die rund 220 Mitarbeitenden in Zürich, Basel und Bern. Bei den Immobilien wird weiterhin mit einer tiefen Leerstandsquote gerechnet. Die Ertragsausfälle wegen Corona sind laut aktuellster Einschätzung tragbar und ein operatives Unternehmensergebnis annähernd auf Vorjahreshöhe weiterhin möglich. Im Geschäftsfeld Generalunternehmung ist dank des hohen Arbeitsvorrats und der voll ausgelasteten Kapazitäten in den beiden Sparten Entwicklung und Realisation von einer stabilen Resultatentwicklung bei leicht steigendem Projektvolumen auszugehen. Allreal engagiert sich stark im Segment Nachhaltigkeit und lässt dieses wichtige Kriterium wo immer möglich einfliessen.

BB Biotech AG

BB Biotech AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: –
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: –

Seit 1993 bietet BB Biotech einen direkten Zugang zu einem ausgewählten Portfolio aus wachstumsstarken und profitablen Biotechunternehmen weltweit. BB Biotech ist einer der grössten Biotech-Investoren. Der Hauptfokus gilt Unternehmen, die auf ungedeckten medizinischen Bedarf abzielen (v. a. bei onkologischen und seltenen Erkrankungen). Ein Team von ausgewiesenen Biotech-Spezialisten mit erfolgreichem Track Record kümmert sich um die Investitionen. BB Biotech betreibt eine attraktive Dividendenpolitik. Die Pandemie zeigt, wie wichtig der Biotechnologie-Sektor ist. Dass dabei aber nicht nur die Bekämpfung von Covid-19 im Vordergrund steht, zeigt die Übernahmetätigkeit im vergangenen Jahr (2020). So schnappten sich grosse Pharmakonzerne kleinere Unternehmen, die angesichts ihrer attraktiven Produktepipeline (z. B. bei seltenen Krankheiten) im Portfolio von BB Biotech waren. Die Übernahmetätigkeit dürfte auch in diesem Jahr (2021) die Aktienkurse von Biotechunternehmen positiv beeinflussen.

BKW AG

BKW AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: A
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Nein

Das international tätige Energie- und Infrastrukturunternehmen BKW befindet sich im Wandel. Um die Abhängigkeit vom traditionellen Energieversorgungsgeschäft zu reduzieren, wurde der Geschäftsbereich Dienstleistungen über zahlreiche Zukäufe ausgebaut. Ebenfalls weiter professionalisiert wurde das Stromhandelsgeschäft. BKW hat das eigene Stromabsicherungsregime überarbeitet und profitiert deshalb bei steigenden Strompreisen. Aufgrund der hervorragenden Geschäftsabschlüsse und der komfortablen Bilanzsituation wurden die Dividenden weiter angehoben. Diese befindet sich damit aber immer noch im unteren Bereich der Zielausschüttungsquote, was Potenzial für weitere Erhöhungen bietet. Während MSCI den Titel mit dem Rating A als «Nachhaltig» einstuft, führt die Beteiligung von 14,5 % am KKW Leibstadt dazu, dass eine höhere Nachhaltigkeitseinstufung gemäss BKB-Kriterien gegenwärtig nicht möglich ist.

Clariant AG

Clariant AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: AA
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja

Die Transformation geht bei Clariant weiter. Schliesslich soll das Spezialchemieunternehmen weniger zyklisch, dafür aber profitabler ausgerichtet werden. Um den Umbau erfolgreich abzuschliessen, wurde mit Conrad Keijzer ein neuer Konzernchef engagiert, der sein Amt Anfang 2021 angetreten hat. Dieser ist eine international erfahrene Führungskraft und baute seinen Verantwortungsbereich bei Akzo Nobel erfolgreich um. Clariant ist im vergangenen Jahr zudem mit einer hohen Sonderausschüttung aufgefallen. Bei weiteren erfolgreichen Verkaufsaktivitäten von Unternehmensteilen ist dies auch zukünftig möglich. Vom Ankeraktionär Sabic gibt es momentan auch keine Signale, dass das Engagement beendet werden könnte. Vielmehr will das saudi-arabische Unternehmen Clariant als strategischer Partner zur Verfügung stehen.

Galenica AG

Galenica AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: A
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja

Galenica ist ein Schweizer Gesundheitskonzern, der vor allem für seine Apothekenketten Amavita und Sun Store sowie Coop Vitality (ein Joint Venture mit dem gleichnamigen Einzelhändler) bekannt ist. Zu Galenica gehören aber auch Verfora (Medikamentenhersteller), Galexis und Alloga (Logistik), HCI Solutions (Datenbanken für das Gesundheitswesen) sowie Documed (Verlag). Das Pandemie-Jahr 2020 hinterliess seine Spuren beim Konzern, sank doch vor allem der Absatz von Erkältungsmitteln. Die Pandemiesorgte aber auch für eine Beschleunigung der Digitalisierung, wovon auch Galenica profitieren wird. Entsprechendwurden die Konzernstrukturen angepasst, was sich positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken dürfte.

Lonza Group AG

Lonza Group AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: AAA
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja

Lonza bietet Produkte und Dienstleistungen für die Pharma-, Gesundheits- und Life-Sciences-Industrie an. So entwickelt und produziert der Konzern seit der Übernahme von Capsugel nicht nur Wirkstoffe, sondern auch die Pillenhüllen (also quasi das ganze Produkt) für Pharmakonzerne wie beispielsweise Novartis. 2020 sorgte vor allem die Aussicht auf die Produktion des Covid-19-Impfstoffes von Moderna für Kursgewinne. Ein Erfolg dieses Produkts dürfte auch die Reputation von Lonza als zuverlässiger und fähiger Partner in der Wirkstoffproduktion stärken.

SIG Combibloc Group AG

SIG Combibloc Group AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: AA
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja

SIG Combibloc ist ein weltweit tätiger Verpackungskonzern. Kernkompetenz sind Lösungen für die Lebensmittelund Getränkeindustrie im Bereich Kartonpackungen und Abfülltechnologie. Tetra Pack, das in diesem Segment bekanntere und grössere Unternehmen, und SIG Combibloc verfügen zusammen über einen sehr hohen Marktanteil. Mit dem eher defensiven «Rasierklingenmodell» kann SIG auch in schwierigen Marktverhältnissen Wachstum generieren. Langfristig könnte SIG zudem vom höheren Kundenbewusstsein für rezyklierbare Verpackungenprofitieren. Eine sinkende Nettoverschuldung bei sich gut entwickelnden freien Cashflows gibt dem Management Spielraum bezüglich einer höheren Dividendenausschüttung.

Sika AG

Sika AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: A
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja

Sika AG ist ein weltweit führender Bauchemiekonzern mit den Kernkompetenzen Kleben, Dichten, Dämpfen, Verstärken und Schützen. Sika profitiert von globalen Megatrends wie der Urbanisierung, vom Wachstum in Schwellenländern und dem demografischen Wandel. Zusätzlich profitiert das Unternehmen auch auf der nachhaltigen Ebene durch die erhöhte Nachfrage nach ressourceneffizientem Bauen. Sika ist in der Vergangenheit durch ein hohes Expansionstempo aufgefallen und beabsichtigt dies weiter beizubehalten. Profitieren dürfte Sika auch von den diversen wirtschaftlichen Unterstützungsprogrammen der Länder.

Sonova Holding AG

Sonova Holding AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: AA
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja

Sonova (ehemals Phonak) ist einer der weltweit führenden Anbieter von Hörsystemen. Neben konventionellen Hörgeräten stellt das in Stäfa domizilierte Unternehmen auch Innenohr-Implantate her. Die Pandemie sorgte für einen zwischenzeitlichen Einbruch beim Umsatz, der aber schon bald wieder auf das Vorkrisenniveau steigen wird. Sonova dürfte dabei von der neuen Produktelinie Phonak Paradise profitieren, die eine Weiterentwicklung der besonders erfolgreichen Produktelinie Marvel darstellt.

Zurich Insurance Group AG

Zurich Insurance Group AG

Nachhaltigkeit
MSCI-Rating: AA
Gilt gemäss BKB-Kriterien als nachhaltige Anlage: Ja

Der Erstversicherer Zurich Insurance wird auch im ersten Jahr nach der Pandemie in ihrer Paradedivision Schaden- und Unfall sowohl organisch (Prämienerhöhungen) als auch akquisitorisch (MetLife USA-Kauf) weiter wachsen. Die Übernahme des US-Nichtlebengeschäfts von MetLife eröffnet dem Unternehmen neben Kostenspar- auch zusätzliche Cross-Selling-Möglichkeiten, da Zurich Insurance durch den Zukauf nun in 50 US-Bundesstaaten vertreten ist. Die beiden Bereiche Leben und Farmers dürften sich 2021 dank dem Basiseffekt ebenfalls (deutlich) besser entwickeln als im Vorjahr. Unter dem Strich sollte Zurich Insurance damit in der Lage sein, das Gewinnwachstumsziel von 5 % p. a. (organisch) im Jahr 2021 deutlich zu übertreffen. Dies, auch wenn das Unternehmen wie im Geschäftsjahr 2020 wieder auf gewisse Umsätze in einzelnen Bereichen des Schaden- und Unfallversicherungsgeschäfts verzichtet, um das Margenwachstum zu fördern. Dank der soliden Cashflows bleiben auch weitere Akquisitionen in der Grösse der MetLife USA möglich. Weisse Flecken auf der Zurich-Insurance-Landkarte bestehen hier insbesondere in Asien. Die Dividende der Zurich Insurance betrug per Ende 2020 rund 5,5 % und dürfte 2021 dank der soliden Entwicklung mindestens auf Vorjahreshöhe ausfallen.


In der neuen Auswahl finden sich im Vergleich zum Vorjahr eine deutlich höhere Anzahl an nachhaltigen Titeln. Neun der zehn Titel verfügen über ein MSCI-Rating von mindestens A bis zur Höchstnote AAA, einzig BB Biotech AG verfügt über kein offizielles Rating, da bei diesem Beteiligungsunternehmen nicht alle Aspekte einsehbar sind. Nach einer sorgfältigen Abwägung sind wir jedoch zum Schluss gekommen, dass dieser Titel ebenfalls zu den Top Ten gehört. Die BKW AG verfügt über ein MSCI-A-Rating, weist aber aufgrund ihrer Beteiligung am AKW Leibstadt (14,5 %) nach wie vor eine Involvierung gegenüber der Atomenergie aus und entspricht deshalb aktuell nicht den Nachhaltigkeitskriterien der Basler Kantonalbank.

Angesichts des absolut betrachtet überdurchschnittlichen Bewertungsniveaus des Schweizer Aktienmarktes und der vorsichtigen Einschätzung unseres Investment-Komitees fokussieren wir uns bei der Auswahl zudem auf defensive und grosskapitalisierte Werte. Dies kommt auch im unüblich tiefen Beta der Auswahl von 0.90 zum Ausdruck. Dieses drückt auch aus, dass wir verstärkt auf Value- statt Wachstumsaktien setzen. Diese könnten möglicherweise auch von einem Anziehen der Inflation profitieren, sollte diese im Verlauf der nächsten zwölf Monate verstärkt zum Thema werden.

Wie in den vergangenen Jahren wird die Basler Kantonalbank auch für die Jahresfavoriten 2021 ein neues Tracker-Zertifikat lancieren. Die zehn Titel werden im Zertifikat gleichgewichtet (je 10 Prozent) vertreten sein. Zeichnungen werden ab dem 19. Januar 2021 entgegengenommen.

ISIN / Valorennummer  CH0486589853 / 48658985
Emissionspreis pro Instrument CHF 100.00 (100,25 % des Spot-Referenzpreises)
Referenzwährung Schweizer Franken (CHF);
Emission, Handel und Rückzahlung erfolgen in der Referenzwährung.
Spot-Referenzpreis (Basiswert) CHF 99.75 (Schlusskurs des Basiswertes an der Referenzbörse am Festlegungstag)
Zeichnungsfrist bis 2. Februar 2021, 16:00 Uhr
Anfangsfixierungspreis CHF 99.75 (Durchschnitt der interessewahrend durch die Emittentin während
der Anfangsfixierungsperiode erzielten Nettokurse der Basiswertkomponenten)
Anfangsfixierungsperiode 3. Februar 2021 – 5. Februar 2021 (Tage, an denen der Spot-Referenzpreis [Basiswert])
festgelegt wird). Die Berechnungsstelle hat die entsprechenden Aktien- und Umrechnungskurse
während der Anfangsfixierungsperiode in ihrem alleinigen Ermessen festgestellt.
Liberierung / Valuta 10. Februar 2021 (Tag, an dem der Emissionspreis bezahlt wird)
Letzter Handelszeitpunkt 2. Februar 2021
(Handel bis zum offiziellen Handelsschluss an der SIX Swiss Exchange)
Schlussfixierungspreis Der Schlussfixierungspreis pro Zertifikat entspricht dem Erlös, welcher von der Emittentin
während der Schlussfixierung durch den interessewahrenden Verkauf sämtlicher pro
Zertifikat enthaltenen Aktien, zuzüglich eines allfälligen Cash-Bestands und nach Abzug
aller anfallenden Kosten, umgerechnet in die Referenzwährung erzielt wird.
Schlussfixierungsperiode 3. bis 7. Februar 2021
(Tage, an denen der Schlussfixierungspreis festgelegt wird). Die
Berechnungsstelle wird die entsprechenden Aktien- und Umrechnungskurse während der
Schlussfixierungsperiode in ihrem alleinigen Ermessen feststellen.
Rückzahlungstag / Valuta 10. Februar 2022
(Tag, an dem jedes Instrument zum Rückzahlungsbetrag getilgt wird)
Verkaufsrestriktionen Diese Instrumente dürfen nur Anlegern in der Schweiz angeboten werden,
die keine US-Personen sind.

 

 

Research-Disclaimer

Research-Disclaimer

Allgemein

Die BKB hat in Übereinstimmung mit den geltenden gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Regelungen (bzw. den Richtlinien der Schweizerischen Bankiervereinigung zur Sicherstellung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse), interne organisatorische und regulative Vorkehrungen getroffen, um Interessenkonflikte bei der Erstellung und Weitergabe von Finanzanalysen zu vermeiden oder angemessen zu behandeln. In diesem Rahmen trifft die BKB insbesondere die geeigneten Massnahmen, um die Unabhängigkeit und die Objektivität der Mitarbeiter, die an der Erstellung von Finanzanalysen beteiligt sind oder deren bestimmungsgemässe Aufgaben oder wirtschaftliche Interessen mit den Interessen der voraussichtlichen Empfänger der Finanzanalyse in Konflikt treten können sicherzustellen.

Verbot bestimmter Mitarbeitergeschäfte

Die BKB stellt sicher, dass ihre Finanzanalysten sowie die an der Erstellung der Finanzanalyse beteiligten Mitarbeiter keine Geschäfte mit Finanzinstrumenten auf die sich die Finanzanalysen beziehen, oder damit verbundenen Finanzinstrumenten tätigen, bevor die Empfänger der Finanzanalysen oder Anlageempfehlungen ausreichend Gelegenheit für eine Reaktion hatten.

Hinweis auf Bewertungsgrundlagen und -methoden – Sensitivität der Bewertungsparameter

Die Analysen des Investment Research der BKB im sekundären Research beruhen auf allgemein anerkannten qualitativen und quantitativen Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden. Zur Unternehmens- und Aktienbewertung werden Methoden wie z.B. Discounted-Cash-Flow-Analyse, KGV-Analyse sowie Peer-Group- Analyse angewandt.

Die jeweiligen Erwartungen über die zukünftige Wertentwicklung eines Finanzinstrumentes sind Ergebnis einer Momentaufnahme und können sich jederzeit ändern. Die Einschätzung der zugrundeliegenden Parameter wird mit grösster Sorgfalt vorgenommen. Dennoch beschreibt das Ergebnis der Analyse immer nur eine aus einer Vielzahl möglicher zukünftiger Entwicklungen. Es ist die Entwicklung, der das Investment Research der BKB zum Zeitpunkt der Analyse die grösste Eintrittswahrscheinlichkeit beimisst.

Hinweis auf Empfehlung

Die in den Empfehlungen des Investment Research der BKB enthaltenen Prognosen, Werturteile oder Kursziele stellen, soweit nicht anders angegeben, die Meinung des Verfassers dar. Die verwendeten Kursdaten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung, soweit nicht anders angegeben.

Hinweis auf Zuverlässigkeit von Informationen und Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung ist lediglich eine unverbindliche Stellungnahme zu den Marktverhältnissen und den angesprochenen Anlageinstrumenten zum Zeitpunkt der Herausgabe. Alle Angaben stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen, welche die BKB für zuverlässig hält, ohne aber alle diese Informationen selbst verifiziert zu haben. Eine Gewähr für deren Richtigkeit oder Vollständigkeit wird insofern seitens der BKB sowie der mit ihr verbundenen Unternehmen nicht
übernommen. Die Veröffentlichung dient lediglich einer allgemeinen Information und stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräusserung von Finanzinstrumenten dar. Sie ersetzt keinesfalls die persönliche Beratung durch unsere Kundenberater vor einem allfälligen Anlage- oder anderen Entscheid. Haftungsansprüche aus der Nutzung der dargebotenen Informationen sind ausgeschlossen, insbesondere für
Verluste einschliesslich Folgeschäden, die sich aus der Verwendung dieser Veröffentlichung bzw. ihres Inhalts ergeben. Eine Vervielfältigung oder Verwendung von Grafiken und Texten in Medien ist ohne ausdrückliche Zustimmung der BKB nicht gestattet. Eine inhaltliche Verwertung ist nur mit Quellenangabe zulässig, wobei um vorherige Übersendung eines Belegexemplars gebeten wird.

Aufsicht

Die Basler Kantonalbank unterliegt der Aufsicht durch die Eidg. Finanzmarktaufsicht (FINMA).

Dr. Sandro Merino

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Fusszeile