Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Nach der Wahl ist vor der Wahl – Stichentscheid über zwei Senatorensitze im Januar

Mit dem klaren Ergebnis der US-Wahl sind viele Unsicherheiten an den Finanzmärkten verschwunden. Doch was bedeuten die Stichwahl in Georgia und der anstehende Brexit für die Märkte? Bringen die Impfstoffe nun Entwarnung an der Covid-19-Front? Das Update von Dr. Stefan Kunzmann, Leiter Investment Research.
Am 16.11.2020 in CIO-Update von Dr. Stefan Kunzmann

Am Ende ist das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl eindeutiger ausgefallen, als von vielen zuvor erwartet. Joe Biden hat in Bezug auf die Wahlmänner deutlich die Nase vorne, auch wenn in dem einen oder anderen Bundesstaat (z.B. Georgia) der Unterschied sowohl im Hinblick auf die absolute Zahl der Stimmen wie auch in Bezug auf die relative Mehrheit äusserst knapp war. Joe Biden konnte aber nicht nur die deutliche Mehrheit der Wahlmänner und -frauen auf sich vereinen, er liegt auch in Bezug auf die Gesamtzahl der in den USA abgegebenen Stimmen deutlich vor Donald Trump (obwohl auch dieser im Vergleich zu früheren Präsidentschaftskandidaten sehr viele Stimmen auf sich vereinen konnte). Das juristische Geplänkel der Republikaner und des amtierenden US-Präsidenten kann die Stabsübergabe im Weissen Haus zwar erschweren, aber nicht verhindern.

Demokraten: Über Georgia zur Mehrheit im Senat?

Dennoch dürften die Demokraten den Wahlsieg in den USA mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten. Lachend, weil Trump das Oval Office verlassen muss. Weinend, weil sie es nicht geschafft haben, auch die Mehrheit im Senat und damit in beiden Kammern des Parlaments zu erringen. Dies wäre aber die Voraussetzung dafür, dass Joe Biden zumindest für die kommenden beiden Jahre durchregieren könnte, also nicht auf die Unterstützung bzw. Duldung durch die Republikaner angewiesen wäre. Generell besteht in diesem Zusammenhang aber noch ein Funken Hoffnung. In Georgia ist nämlich nicht nur die Wahl um das Präsidentenamt äusserst knapp ausgegangen, vielmehr gilt es dort im Januar noch zwei Senatorenposten in einer Stichwahl neu zu vergeben. Aktuell können die Demokraten 48 Sitze (von 100) auf sich vereinen, die Republikaner 50 Sitze. Gelingt es den Demokraten Georgia zu gewinnen, entstünde eine Patt-Situation, bei der der neuen Vize-Präsidentin der USA, Kamala Harris, bei Entscheidungen der Stichentscheid zufallen würde. 

Somit bleibt es auch nach der US-Präsidentschaftswahl weiter spannend und es ist noch völlig offen, in welchem Umfang Joe Biden politische Akzente setzen und Entscheidungen der Ära Trump rückgängig machen kann. Dies ist auch für die Finanzmärkte durchaus relevant. Während nämlich den Demokraten ein Hilfsprogramm von über 2000 Milliarden US-Dollar vorschwebt, wären die Republikaner bislang nur bereit eines von rund 500 Milliarden US-Dollar zu unterstützen.

Wahlbedingte Unsicherheiten an Finanzmärkten verschwunden

Generell ist für die Finanzmärkte wichtig: Der Krimi um die Präsidentschaft ist entschieden und es zeichnet sich eine friedliche - wenn auch nicht ganz reibungslose - Machtübernahme durch den neuen Präsidenten ab. Die mit der Wahl in Verbindung gebrachten Unsicherheiten sind damit faktisch verschwunden, was als gute Nachricht für alle Investoren zu werten ist.

Auch bei der Covid-19-Pandemie gab es mit der Meldung von Pfizer und BioNTech zum geplanten Impfstoff Positives zu berichten. Es gibt damit Grund zur Hoffnung, dass dem Corona-Virus der Schrecken genommen werden kann. In den vor uns stehenden Wintermonaten ist aber noch nicht mit einer nachhaltigen Entspannung an der Covid-19-Front zu rechnen. Die Fallzahlen steigen in einigen Ländern - wie z. B. in den USA - weiter deutlich an. Es ist hier also noch zu früh, Entwarnung zu geben.

Politische Unsicherheiten dauern an

Auch politische Unsicherheiten bleiben vorderhand bestehen. So steht allem Anschein nach ein harter Brexit vor der Tür und der Handelskonflikt zwischen den USA und China ist auch mit einem Präsident Biden nicht gelöst. Dies und die aktuell hohen Bewertungen sprechen trotz aller Hoffnungen gegen eine aktive Übergewichtung der Aktien. Wir sind daher nach wie vor nahe der strategischen Quote und innerhalb unserer Aktienanlagen etwas defensiver investiert. Schweizer Aktien sind in den Portfolios nach wie vor übergewichtet, zu Lasten von Aktien USA und Aktien Europa. Zudem sind wir in Anlagethemen aus den Bereichen Technologie, Demographie und Healthcare investiert. Bei den Schweizer Obligationen bleiben wir deutlich untergewichtet. Dies ist mit den negativen Renditen zu erklären, die ein Grossteil der Schweizer Obligationen aufweist. Die Renditen 10-jährige Schweizer Staatsanleihen liegen aktuell bei -0,5%.   

Unsere Positionierung in der Anlagestrategie

Wir haben unserer Aktienquote nahe der strategischen Quote bestätigt. Bei den Edelmetallen sind wir aktuell übergewichtet und haben zusätzlich zum Gold auch Silber allokiert.    

Heutige Marktentwicklung

Nachdem die Aktienmärkte im bisherigen Monatsverlauf bereits sehr stark zulegen konnten, weisen die Aktienkurse in Europa auch heute mehrheitlich positive Vorzeichen auf. Die US-Future werden ebenfalls im Plus notiert. Die Vorgaben aus Asien sind erfreulich. Das am Wochenende verkündete asiatisch-pazifische Freihandelsabkommen hat für gute Stimmung gesorgt. Im Gegensatz zu den anderen europäischen Märkten präsentiert sich der SMI kaum verändert.  

Angst ist kein guter Ratgeber

Wir wiederholen an dieser Stelle, dass Angst in diesem Umfeld kein guter Ratgeber ist. Wir haben uns sehr früh mit den Folgen einer Pandemie beschäftigt und können einen entsprechenden Notfallplan jetzt einsetzen. So wurden in den vergangenen Monaten zahlreiche mobile Arbeitsplätze vorbereitet. Alle unserer wichtigen Funktionen in der Vermögensverwaltung sind (mindestens) doppelt besetzt; die Kollegen arbeiten an verschiedenen Bürostandorten oder von zu Hause aus. In den Büros gelten besondere Hygienevorschriften. Geschäftsreisen wurden streng reglementiert, Präsenztermine sind durch Video- und Telefonkonferenzen ersetzt. All das sichert einen reibungslosen Arbeitsablauf – und begrenzt mögliche Infektionsrisiken für die Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien.

Wir raten an Aktienpositionen festzuhalten. Wir werden Sie dabei weiter laufend informieren. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Dr. Stefan Kunzmann

Dr. Stefan Kunzmann

Leiter Investment Research

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.


Fusszeile