Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Anstieg der Corona-Neuinfektionen in den USA: Rollt die zweite Welle an?

Die Konsumenten sind zurück und stützen die Wirtschaft, die Erholung an den Aktienmärkten setzt sich fort. In den USA wird der verbesserte konjunkturelle Ausblick von steigenden Corona-Fallzahlen überschattet. Kommt die zweite Welle? Das Update zur aktuellen Lage von Chief Investment Officer Dr. Sandro Merino.
Am 22.06.2020 in CIO-Update von Dr. Sandro Merino
Die Konsumenten sind nach den starken Einbrüchen im April offenbar wieder zurück. Zahlen aus den USA und Europa zeigen, dass der private Konsum im April in beiden Wirtschafträumen um etwa 20% zum Vormonat März eingebrochen war. Die neuesten Zahlen für Mai zeigen in den USA eine starke Erholung des privaten Konsums. Dabei könnten die Einmalzahlungen im April von 1'200 USD an praktisch alle Erwachsenen in den USA ein Grund für diese Erholung sein. Die Erholung lag für Mai am oberen Ende der Erwartungen.

Aber auch Daten aus verschiedenen Ländern der EU dürften die teilweise Rückkehr zur Normalität beim privaten Konsum belegen. Weil der private Konsum bei weitem den grössten Teil der Wirtschaftsleistung auf der Ausgabenseite darstellt, könnte auch der Einbruch im zweiten Quartal beim Bruttosozialprodukt etwas moderater ausfallen als befürchtet.

Rückkehr zur Normalität stützt die Börse

Auch im Juni setzt sich an den globalen Aktienmärkten die Erholung fort. Weltweit betrachtet sind die wichtigsten Indices im Juni bis heute um etwa 5% gestiegen. Der breite Schweizer Aktienindex SPI hat seit dem Jahrestiefpunkt am 23. März etwa 20% zugelegt. Die Rückkehr zur Normalität, die sich
in der Wirtschaft nach und nach in harten Indikatoren manifestiert, scheint also auch die Börse zu stützten, vor allem wenn die Erholung der Wirtschaft rascher und reibungsloser verläuft als erwartet.

Dieser verbesserte konjunkturelle Ausblick wird in den USA aktuell von den wieder ansteigenden Fallzahlen für neue laborbestätigte Covid-19 Infektionen überschattet. Noch hat sich an der Lage nicht sehr viel verändert, denn in den USA ist die Zahl der täglich neuen Fälle im Gegensatz zu Europa nie deutlich gefallen. Die Daten der Johns Hopkins University zeigen aber, dass die Zahl der neuen Fälle in den USA zumindest nicht abklingt oder gar erneut anzusteigen droht. Obwohl die US-Medien bereits das Anrollen einer zweiten Epidemie-Welle diskutieren, ist diese Erwartung allein aus obigen Daten kaum gesichert. Was aber auffällt, ist, dass Europa die Pandemie zumindest auf der gesundheitlichen Seite bisher wesentlich besser gemeistert hat.

USA: Bis zu 200'000 Todesopfer im Herbst?

Es bleibt unklar, wie die weiter grassierende Corona-Krankheit die wirtschaftliche Erholung in den USA beeinflussen wird. Die gestiegenen Konsumzahlen könnten auch bedeuten, dass das Risiko einer Corona-Ansteckung einfach verdrängt wird und grösstenteils "business-as-usual" gilt. Dies trotz der Tatsache, dass in den USA auch in den kommenden Monaten weiterhin mit 15'000 bis 20'000 Todesopfern pro Monat in Zusammenhang mit den Coronavirus gerechnet werden muss. Bis zu den Wahlen im November könnte der Corona-Todeszoll in den USA bis auf über 200'000 Opfer steigen, was noch vor kurzem am düsteren Ende des Prognosespektrums lag.

Der Wahlkampfauftakt von Donald Trump in einer wenig gefüllten Halle in Tulsa, Oklahoma, erinnert nicht mehr an die Bilder seiner ersten Kampagne für die US-Präsidentschaft. Der Wahltermin im November rückt näher und obwohl man Wahlprognosen sehr kritisch bewerten muss, läuft es im Moment bei vielen Themen eher schlecht für Trump.

Heutige Entwicklung an den Aktienmärkten

Am heutigen Montag eröffnen die weltweiten Aktienmärkte freundlich, aber wenig verändert. Die europäischen Aktienmärkte sind aktuell etwa 0.2% im Plus. Der Schweizer SMI-Index ist praktisch unverändert. Für die US-Aktienmärkte wird eine positive Eröffnung von ca. +1% erwartet. US-Aktien verlieren seit Jahresanfang je nach Index (Dow Jones / Standard & Poors 500) aktuell etwa 4% bis 9%, europäische Aktien etwa 12%, Schweizer Aktien etwa 3.3.% (SMI Index) und chinesische Aktien (CSI 300 Index) sind seit Jahresanfang jetzt praktisch unverändert (alle Zahlen per 22.6.2020 ca. 12:15 Uhr, Basel Zeit, Markbewegungen seit Jahresanfang in CHF bewertet).

Angst ist kein guter Ratgeber

Wir wiederholen an dieser Stelle, dass Angst in diesem Umfeld kein guter Ratgeber ist. Wir haben uns sehr früh mit den Folgen einer Pandemie beschäftigt und können einen entsprechenden Notfallplan jetzt einsetzen. So wurden zahlreiche mobile Arbeitsplätze vorbereitet. Alle unserer wichtigen Funktionen in der Vermögensverwaltung sind (mindestens) doppelt besetzt; die Kollegen arbeiten an verschiedenen Bürostandorten oder von zu Hause aus. In den Büros gelten besondere Hygienevorschriften. Geschäftsreisen wurden streng reglementiert, Präsenztermine sind durch Video- und Telefonkonferenzen ersetzt. All das sichert einen reibungslosen Arbeitsablauf – und begrenzt mögliche Infektionsrisiken für die Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien.

Wir raten an Aktienpositionen festzuhalten. Wir werden Sie dabei weiter laufend informieren. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Dr. Sandro Merino

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.


Fusszeile