Navigieren auf bkb.ch

Menu

Service-Links

Aktienmärkte stabilisieren sich – Streit zwischen China und USA geht weiter

Nach dem Abwärtstrend der vergangenen Tage stabilisieren sich die Aktienmärkte. Die USA und China streiten sich weiterhin um die Herkunft des neuartigen Coronavirus. Will Trump mit seinen Beschuldigungen von sich selbst ablenken? Welche attraktiven Einstiegsmöglichkeiten bieten sich am Aktienmarkt? Das Update von Chief Investment Officer Dr. Sandro Merino.
Am 05.05.2020 in CIO-Update von Dr. Sandro Merino
Der Abwärtstrend an den Aktienmärkten der letzten Tage wurde heute unterbrochen. In dieser neuen Phase der Krise beginnt das Warten auf erste überzeugende Anzeichen der wirtschaftlichen Erholung. Der Lockdown der letzten beiden Monate wird noch lange Spuren in den Unternehmenszahlen der kommenden Quartale hinterlassen. Eine signifikante Verbesserung versprechen erst die Zahlen für das dritte Quartal. Wie dynamisch die Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivität ausfällt, lässt sich heute kaum voraussagen. Entsprechend richtungslos und mit viel Auf und Ab ist derzeit das Geschehen an den Aktienmärkten. Wir erwarten, dass dies noch einige Wochen so bleiben wird.

Streit um Herkunft des neuen Coronavirus

Das Hick-Hack zwischen den USA und China zur Herkunft des Virus SARS-CoV-2 dürfte indessen weiter gehen. Objektive neue Einsichten dazu liegen aber gemäss Aussagen der WHO und anderen Virusforscher nicht vor. Man scheint sich auch weiterhin einig zu sein, dass die genetische Information des Virus auf keinerlei menschliche Manipulationen hinweist.

Die gravierende Anschuldigung des Weissen Hauses, das Virus sei aus einem chinesischen Labor entwichen, müsste entsprechend solide belegt sein. Klare Aussagen dazu fehlen aber zur Zeit. Donald Trump dürfte hier eine opportunistische Strategie gewählt haben. Zum einen bezichtigt er China innenpolitisch weiterhin als Schuldigen für die Krise, andererseits bellt er aussenpolitisch zwar sehr laut, beisst aber nicht.

In den USA steigen die Opferzahlen

Die unbelegte These des chinesischen Laborvirus lenkt auch von der Tatsache ab, dass die Schätzungen für die erwartete Anzahl US-Todesopfer laufend nach oben angepasst werden müssen. Aktuell sind in den USA bereits über 68'000 Menschen an den Folgen des Virus gestorben und der Trend deutet darauf hin, dass die Zahl von 100'000 im Laufe der nächsten ein bis zwei Monate bereits erreicht wird. Ob diese Tatsache den Fokus auf Chinas Rolle beim Ausbruch der Pandemie lenkt oder aber auf Trumps Krisenmanagement, scheint dem US-Präsidenten zunehmend Sorge zu bereiten.

Die Finanzmärkte gehen nicht davon aus, dass Trump die Handelssanktionen gegen China verschärfen wird. Zu kontraproduktiv wäre dies für viele US-Unternehmen in der ohnehin katastrophalen Lage. Was aber nicht ausschliesst, dass neue Fake-Sanktionen beschlossen werden, die in der Praxis nicht greifen. Einige Beobachter sehen durchaus auch ein Interesse Chinas daran, dass Trump wiedergewählt wird. Damit hielten die USA weiterhin an einen stark polarisierenden und letztlich visionslosen Präsidenten fest, der bisher keine prägenden Projekte für das Land realisiert hat und eher ein nebensächliches Kuriosum in der langen Abfolge von teilweise geschichtsprägenden US-Präsidenten bleiben wird. Eine tatsächliche Verpflichtung Chinas zu mehr Demokratie und zur Einhaltung elementarer Menschenrechte war bisher in der Agenda des US-Präsidenten nicht zu erkennen. Dies kommt der Ein-Parteien-Führung Chinas deutlich gelegener als eine objektive, international getragene und ernsthafte Kritik aus dem Weissen Haus.

Interessante Einstiegsmöglichkeiten

Eine Bestätigung, dass die Epidemie trotz Lockerungen unter Kontrolle bleibt, könnte eine Katalysator für Kursgewinne bei Aktien darstellen. Darauf zu wetten, wäre aber aus heutiger Sicht rein spekulativ. Wir halten somit unseren Kurs und bleiben vorerst noch bei einer neutralen Aktienquote. Einzelne Anlagethemen wie Technologie, Gesundheitswesen oder Demographische Trends haben sich als Beimischungen, sogenannte Satelliten-Anlagen, in den letzten Monaten bewährt. Diese Themen bieten aus unserer Sicht auch zu diesem Zeitpunkt interessante Einstiegsmöglichkeiten und attraktive Zukunftsperspektiven.
Die Anlageinstrumente die wir dazu in unserem hauseigenen "Best-in-Class" Auswahlprozess ausgewählt haben, stellen Ihnen unsere Kundeberaterinnen oder Kundeberater bei Interesse gerne vor.

Entwicklung an den Aktienmärkten

Am heutigen Dienstag eröffnen die weltweiten Aktienmärkte mit Gewinnen. Die europäischen Aktienmärkte sind etwa 1% im Plus. Der Schweizer SMI-Index ist aktuell ebenfalls etwa 0.50% im Plus. Für die US-Aktienmärkte wird heute eine positive Eröffnung von ca. +1% erwartet. US-Aktien verlieren seit Jahresanfang je nach Index (Dow Jones / Standard & Poors 500) aktuell etwa 13% bis 17%, europäische Aktien etwa 24%, Schweizer Aktien etwa 11% und chinesische Aktien (CSI 300 Index) etwa 4.5 % (alle Zahlen per 5.5.2020 ca. 12:45, Basel Zeit, Markbewegungen seit Jahresanfang in CHF bewertet).

Angst ist kein guter Ratgeber

Wir wiederholen an dieser Stelle, dass Angst in diesem Umfeld kein guter Ratgeber ist. Wir haben uns sehr früh mit den Folgen einer Pandemie beschäftigt und können einen entsprechenden Notfallplan jetzt einsetzen. So wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche mobile Arbeitsplätze vorbereitet. Alle unserer wichtigen Funktionen in der Vermögensverwaltung sind (mindestens) doppelt besetzt; die Kollegen arbeiten an verschiedenen Bürostandorten oder von zu Hause aus. In den Büros gelten besondere Hygienevorschriften. Geschäftsreisen wurden streng reglementiert, Präsenztermine sind durch Video- und Telefonkonferenzen ersetzt. All das sichert einen reibungslosen Arbeitsablauf – und begrenzt mögliche Infektionsrisiken für die Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien.

Wir raten an Aktienpositionen festzuhalten. Wir werden Sie dabei weiter laufend informieren. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Dr. Sandro Merino

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.

Fusszeile

Chatten Sie mit uns