Unsere Anlagephilosophie

Unsere Kundinnen und Kunden verdienen nur das Beste

Wir wollen höchsten Ansprüchen genügen und erweitern stetig die Auswahl unserer nachhaltigen Finanzprodukte. Dieses Engagement prägt auch unsere Anlagephilosophie.
Im Mittelpunkt unserer Anlagephilosophie stehen Sie und Ihre Anlageziele. Damit Sie auf Kurs bleiben, tun wir alles, um Chancen und Risiken an den Märkten frühzeitig zu erkennen. Bei unseren nachhaltigen Lösungen fliessen neben finanziellen auch ethisch-ökologische Überlegungen mit ein. Ihr Vermögen verwalten wir entlang eines strukturierten Anlageprozesses. So profitieren Sie in jeder Situation von unserer unabhängigen und transparenten Arbeitsweise.

Unsere Finanzmarktanalysen


Wir sind am Puls des Geschehens und durchleuchten den Markt laufend. Unsere Erkenntnisse fliessen in unsere Analyse der Finanzmärkte und der Anlageklassen ein. Auf dieser Basis treffen wir unsere Investitionsentscheide.

Unser Best-in-Class-Ansatz


Wir haben den Anspruch, unseren Anlagekunden das Beste zu bieten. Die Wahl unserer traditionellen Anlagefonds basiert auf einem Prozess, den wir Best-in-Class-Ansatz nennen.

Wir durchleuchten unter anderem die Fondsgesellschaft, das Investmentteam und das Risikomanagement. Risikokennzahlen, Kosten und Handelsliquidität nehmen wir ebenfalls unter die Lupe. Auch Organisation und Reputation spielen mit hinein. Damit ist es aber nicht getan: Wir überwachen die Fonds unserer Best-in-Class-Liste laufend. Erfüllen sie unsere Kriterien nicht mehr, tauschen wir sie aus.

Das Resultat? Die Fonds, die wir Ihnen anbieten, punkten mit einer soliden, langfristigen und stetigen Performance. Die Anlagestrategie ist klar nachvollziehbar und über mindestens drei Jahre dokumentiert. So haben Sie die Gewissheit, dass Sie stets in gute Anlagefonds investieren.

Unser Nachhaltigkeitsdenken


Nachhaltiges Anlegen macht in der Schweiz erst einen kleinen Teil des gesamten investierten Kapitals aus. Doch es ist stark am Kommen. Wir bei der Basler Kantonalbank übernehmen Verantwortung und fördern Nachhaltigkeit. Deshalb setzen wir sie auch bei unserer Anlagephilosophie ins Zentrum.

Doch was bedeutet nachhaltiges Anlegen? Am Markt haben sich verschiedene Varianten etabliert. Nicht alle gehen gleich weit. Wir sind jedoch überzeugt: Wo Nachhaltigkeit draufsteht, muss auch Nachhaltigkeit drin sein. Entsprechend wenden wir einen strengen Nachhaltigkeitsansatz an.

Kern unseres Nachhaltigkeitsansatzes ist ein mehrstufiges Auswahlverfahren:

Erster Schritt: Unternehmen ausschliessen


Wir wenden bei der Selektion von nachhaltigen Drittfonds und Wertschriften strenge Ausschlusskriterien an:

a) Riskante Geschäftsfelder. Erwirtschaften Unternehmen mehr als 10 % ihres Umsatzes in Geschäftsfeldern mit hohem Risiko, schliessen wir sie aus. Zu diesen Geschäftsfeldern zählen zum Beispiel die Rüstungsindustrie, die Atomwirtschaft und die Gentechnologie in der Landwirtschaft.

b) Kontroverse Geschäftspraktiken. Wir schliessen Unternehmen aus, die nachweislich mit kontroversen Geschäftspraktiken arbeiten. Dazu zählen Korruption, Geldwäscherei, Verstösse gegen die UN-Menschenrechtskonvention und gegen die Arbeitsgrundrechte (ILO).

Zweiter Schritt: Nachhaltigkeit analysieren


In einem nächsten Schritt prüfen wir, wie nachhaltig ein Unternehmen agiert. Wir stellen sicher, dass das gesamte Anlageuniversum einer Nachhaltigkeitsanalyse nach ESG-Kriterien unterzogen wird. Hierfür arbeiten wir mit Daten und Bewertungen von renommierten ESG-Ratingagenturen.
ESG steht für Environment, Social und Governance, drei Faktoren, zum Messen der Nachhaltigkeit.

Environment umfasst Themen wie Schutz der Umwelt, erneuerbare Energien, Nutzung von Ressourcen oder den Umgang mit Abfall.

Social dreht sich um Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, gesellschaftliches Engagement, soziale Verantwortung etc.

Governance betrifft das Führen von Unternehmen. Dazu gehören Themen wie Diversity, Löhne, Unternehmensorganisation, Verhalten im Wettbewerb und Steuerpolitik.

Dritter Schritt: Nachhaltigkeitsleader auswählen

Drittfonds


Für die Auswahl nachhaltiger Drittfonds, haben wir ein eigenes Auditsystem entwickelt. Die Fondsgesellschaften müssen unsere Ausschlusskriterien anwenden. Sie dürfen nur in Firmen investieren, die aus Nachhaltigkeitssicht besser dastehen als ihre Mitbewerber. Damit wir dies sicherstellen können, müssen sie zu rund 150 Fragen Stellung nehmen.

Vermögensverwaltung der BKB


Bei unseren nachhaltigen Delegationslösungen (Vermögensverwaltung und Anlagelösungen Nachhaltig) wählen wir den Grossteil der Aktien und Obligationen von Schweizer Unternehmen selbst aus. Aus dem Swiss Performance Index selektieren wir die Branchenleader nach dem Kriterium Nachhaltigkeit. Dabei stützen wir uns auf die Nachhaltigkeitsratings von MSCI ESG. MSCI ESG ist der weltweit grösste Anbieter und teilt die bewerteten Unternehmen in Ratings von AAA bis CCC ein.

Direktanlagen


Bei Direktanlagen in Aktien und Obligationen stützen wir uns auf das Nachhaltigkeitsrating von MSCI ESG sowie auf eigene Richtlinien. Wir investieren nur in Aktien und Obligationen, die mindestens ein A-Rating aufweisen. In Ausnahmefällen ist auch ein BBB-Rating möglich.

Unsere Unabhängigkeit


Nur wer keine versteckten Entschädigungen erhält, kann unabhängig beraten. Die BKB ist eine unabhängige Beraterbank. Deshalb schreiben wir Ihnen Fondsvertriebsentschädigungen unaufgefordert und vollumfänglich gut. (Diese erhalten wir von Dritten für den Vertrieb von Anlagefonds.)

Unsere Transparenz


Im Jahr 2002 haben wir die Global Investment Performance Standards (GIPS) eingeführt. Die Richtlinien der GIPS garantieren, dass deren Performance vollständig offengelegt und fair präsentiert wird. Eine externe Revisionsstelle verifiziert unsere GIPS-Konformität jährlich.
Ihre Meinung zur Website interessiert uns!

Feedback abgeben

Helfen Sie uns besser zu werden!

Ihre Meinung zur neuen Website ist gefragt.

Jetzt Feedback abgeben