Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Basler Kantonalbank einigt sich mit US-Behörden

Die Basler Kantonalbank hat heute einen Vergleich mit dem US-Justizministerium (Department of Justice, DOJ) im Zusammenhang mit ihrem ehemaligen US-Geschäft abgeschlossen. Die Bank hat ein Deferred Prosecution Agreement unterzeichnet und sich darin zur Zahlung von USD 60,4 Millionen verpflichtet. Hierfür hatte die Bank im Dezember 2013 eine Rückstellung von CHF 100 Millionen gebildet.

28.08.2018

28. August 2018

Basler Kantonalbank einigt sich mit US-Behörden

Die Basler Kantonalbank hat heute einen Vergleich mit dem US-Justizministerium (Department of Justice, DOJ) im Zusammenhang mit ihrem ehemaligen US-Geschäft abgeschlossen. Die Bank hat ein Deferred Prosecution Agreement unterzeichnet und sich darin zur Zahlung von USD 60,4 Millionen verpflichtet. Hierfür hatte die Bank im Dezember 2013 eine Rückstellung von CHF 100 Millionen gebildet.

US-Justizministerium attestiert der Basler Kantonalbank eine gute Kooperation

Die Basler Kantonalbank hat heute einen Vergleich mit dem US-Justizministerium im Zusammenhang mit ihrem ehemaligen US-Geschäft erreicht. Dieser Vergleich wurde durch die langfristige Kooperation der Basler Kantonalbank mit der Untersuchung des DOJ ermöglicht.
 

Lösung innerhalb bereits bestehender Rückstellung

Die Basler Kantonalbank muss für die Lösung des US-Verfahrens USD 60,4 Millionen bezahlen. Dafür hatte sie bereits im Dezember 2013 eine Rückstellung von CHF 100 Millionen vorgenommen. Mit dem Vergleich können nicht mehr benötigte Rückstellungen von rund CHF 33 Millionen aufgelöst werden, wodurch sich der Geschäftserfolg des Stammhauses und des Konzerns BKB im zweiten Semester 2018 entsprechend erhöht.
 

Einer konsequenten Weissgeldstrategie verpflichtet

Die Basler Kantonalbank verfolgt seit mehreren Jahren eine konsequente Weissgeldstrategie. Um den damit verbundenen erweiterten Sorgfaltspflichten gerecht zu werden, wurden die Compliance-Strukturen in der Bank verstärkt und die internen Prozesse angepasst. Von unversteuerten Vermögen hat sich die Bank getrennt und alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen, um nur noch versteuerte Vermögen zu verwalten. Dies unabhängig davon, ob die Kundinnen und Kunden aus der Schweiz oder dem Ausland stammen. Die im US-Geschäft stark involvierte und in Zürich geführte Private Banking Einheit der BKB wurde im Jahr 2014 geschlossen. Die damals für dieses Geschäft zuständigen Personen arbeiten heute nicht mehr bei der BKB.
 

Guy Lachappelle, CEO der Basler Kantonalbank: «Wir haben an dieser Lösung hart gearbeitet. Dank der vorliegenden Einigung kann sich die Bank nun wieder voll auf ihre Wachstumsstrategie konzentrieren. Aus dem Fall haben wir unsere Lehren gezogen und die Bank fundamental umgebaut. Die Basler Kantonalbank steht heute punkto Ertragskraft, Reputation und Sicherheit für die Kunden in ausgezeichneter Verfassung da.»


Adrian Bult, Bankratspräsident der Basler Kantonalbank: «Durch die proaktive Zusammenarbeit und den stetigen Dialog konnte dieser Vergleich mit dem US-Justizministerium erzielt werden. Dank der vollständigen Neuausrichtung in den vergangenen Jahren wurde ein solides Fundament für eine erfolgreiche Zukunft der Basler Kantonalbank gelegt. Ich möchte all unseren Mitarbeitenden, Kunden, PS-Inhabern sowie der Basler Bevölkerung für ihr anhaltendes Vertrauen und ihre Unterstützung danken.»

Fusszeile