Navigieren auf bkb.ch

Menu

Service-Links

«Helden von Basel» #3: Sandra, Anne-Marlen & Christina - Wir sagen DANKE!

Sandra, Christina und Anne-Marlen sind drei Basler Studentinnen, denen das Schicksal anderer nicht egal ist. Mit ihrem Unternehmen «main ♥ tenir» helfen sie einer Basler Non-Profit-Organisation potenziell Leben zu retten und setzen sich zudem für Menschen mit Einschränkungen im Basler «WohnWerk» ein. 
Am 07.11.2019 in Von Basel. Für Basel. von Ekaterina Cámara

Als Sandra, Christina und Anne-Marlen (v.l.n.r.) am Gymnasium im Fach 'Wirtschaft und Recht' die Aufgabe erhalten, ein Unternehmen zu gründen, ist Anne-Marlen klar: Es muss etwas sein, das die Welt besser macht. Und so geschah es:

Mit der Gründung von «main ♥ tenir» schuf Sie ein Mini-Unternehmen, das dazu beiträgt, die hygienischen Bedingungen in der Welt zu verbessern. Leider sterben in manchen Regionen bis heute noch viele Kinder aufgrund von unzureichender Hygiene an Durchfall- und Infektionskrankheiten. Laut UNICEF wäre es jedoch bereits durch einfaches Händewaschen möglich, jährlich etwa 1,5 Millionen Kindern unter 5 Jahren das Leben zu retten. 

So beginnt Anne-Marlen mit ihrem damals frisch gegründeten Unternehmen «main ♥ tenir»  damit, die Non-Profit-Organisation «SapoCycle» zu unterstützen. Heute helfen Sandra und Christina ihr dabei.

Was ist «SapoCycle»?

Die Basler Non-Profit-Organisation «SapoCycle» bezieht nicht mehr benötigte Seifenabfälle von Schweizer Hotels und lässt Sie im «WohnWerk» Basel von Menschen mit einer Einschränkung recyceln. Die Recycling-Seifen spendet «SapoCycle» an Hilfsorganisationen, die sie in Gebieten mit schlechten hygienischen Bedingungen verteilen. Bei der Verteilung an Bedürftige achtet «SapoCycle» auf Nachhaltigkeit und auch darauf, dass die lokale Seifenproduktion vor Ort nicht konkurrenziert wird. Durch sortenfreies Recycling können die Inhaltsstoffe deklariert werden. Regelmässige bakteriologische Untersuchungen und das Ultra-Hoch-Erhitzen beim Verarbeitungsprozess garantieren zudem ein hygienisch einwandfreies Produkt.

Und was hat «main ♥ tenir» damit zu tun? 

Die drei Studentinnen von «main ♥ tenir»  geben einem Teil der Seifen von «SapoCycle» eine liebevolle und umweltschonende Verpackung und verkaufen sie mit viel Enthusiasmus und Elan zur Unterstützung der Non-Profit-Organisation. Alle Einnahmen gehen an «SapoCycle»


Der weit grössere Teil der fertigen Seifen wird von 
«SapoCycle» zur Verbesserung der Hygienezustände an bedürftige Menschen gespendet. Somit unterstützt «main ♥ tenir» soziale und humanitäre Projekte und trägt zudem etwas zur nachhaltigen Entwicklung der Umwelt bei.

 

Was bedeutet der Name «main ♥ tenir»?

Der Name «main ♥ tenir» bedeutet auf französisch 'pflegen', 'halten', 'aufrechterhalten' und 'fortsetzen'. Der Name unterstreicht den Recycling-Gedanken und die gesundheitsfördernde Massnahme des Händewaschens.

Das Wort ist optisch durch ein Herz zweigeteilt. Dadurch werden die einfach verständlichen Worte «main» und «tenir» aus dem französischen Basiswortschatz hervorgehoben. Die Ausdrücke «Hand» und «halten» beschreiben sachlich den Verwendungszweck der Seifen. Die Verbindung mit dem Herzen soll Menschen gefühlsmässig ansprechen, damit sie hinter der Wortkombination den sozialen Aspekt und den Gedanken der Wiederverwertung erkennen.

- Christina, Sandra, Anne-Marlen (main ♥ tenir):  

«Diese Seife erfüllt neben dem Reinigungseffekt bemerkenswerte ökologische, soziale und humanitäre Aufgaben, auf die wir unbedingt aufmerksam machen wollen.»

«Es muss in der Schweiz noch sehr viel Aufklärungsarbeit betrieben werden.»

Am liebsten verkauft das engagierte Team ihr Produkt auf regionalen Märkten in und rund um Basel. Der persönliche Kontakt zu den Menschen ist den Unternehmerinnen sehr wichtig - denn es ist viel Aufklärungsarbeit nötig. Wer jedoch über den ökologischen, sozialen und humanitären Nutzen von Seife informiert ist, zahlt auch gerne den stolzen Preis von 9.50 CHF pro Stück. Um «SapoCycle» weiterhin die Möglichkeit zu geben, die Gesundheit von Menschen auf der Welt zu verbessern. Mit so einfachen Mitteln wie ganz normaler Seife.

Für ihr beeindruckendes Engagement bedankten wir uns bei den drei jungen Frauen mit Konzerttickets für die Baloise Session 2019.

Auf der Suche nach einem nachhaltigen Weihnachtsgeschenk?

Erhältlich ist die Seifenproduktion unter anderem in der Abfüllerei Basel, im 'Claro' Weltladen in Reinach oder direkt bei main  ♥ tenir.

Mehr Infos zur Herstellung sozialer Seifen finden Sie auf der Homepage von SapoCycle.

  • Hotel-Seifen-Recycling reduziert den CO2-Ausstoss im Vergleich zur Verbrennung der Seifen als Abfall um 90%.
  • 8 geschaffene Arbeitsstellen für Menschen mit einer Einschränkung im Wohnwerk Basel.
  • Laut UNICEF kann gründliches Händewaschen 800 Kindern pro Tag das Leben retten.
  • 213 teilnehmende Hotels in der Schweiz
  • 19 924 Kilogramm gesammelte Seifen
  • 108 212 verteilte Seifenstücke

Die Basler Kantonalbank & Basel: Unser Engagement

Basel lebt und lebe hoch. Dafür setzen wir uns ein. Wir unterstützen Initiativen im sportlichen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Bereich. Doch ist die finanzielle Unterstützung nur die eine Seite – vielmehr braucht es jedoch auch Menschen, die sich ganz persönlich zu Gunsten der Gesellschaft engagieren.

Die Baloise Session 2019

Deshalb bedankten wir uns in diesem Jahr uns insgesamt 30 «Helden von Basel» und luden sie als kleine Anerkennung an ein Konzert der Baloise Session ein.

Auch in diesem Jahr begleitete die Basler Kantonalbank diese einzigartige Veranstaltung in Basel als Hauptsponsorin. Wir freuen uns bereits auf das kommende Jahr und bedanken uns herzlich bei den Organisatoren und dem Publikum

Wir sind auf der Suche nach weiteren «Basler Helden»

Kennen Sie Basler «Heldinnen» oder «Helden» über die wir unbedingt berichten sollten? Melden Sie sich jetzt und erzählen Sie uns davon! Wir freuen uns auf viele weitere tolle Geschichten über Menschen, die Basel durch ihr Engagement zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

Schreiben Sie uns jetzt - wir freuen uns von Ihnen zu hören:
E-Mail: socialmedia@bkb.ch

Fusszeile