Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Licht am Ende des Tunnels wird heller – Aktien auch heute im Plus

Die Anzahl der bestätigten Corona-Infektionen in Europa wächst weiterhin langsamer. Auch in den USA sind erste Lichtblick zu erkennen. Die Aktienmärkte eröffnen erneut positiv. Was bedeutet dies für die Anlagestrategie? Ein Update zur derzeitigen Situation von Chief Investment Officer Dr. Sandro Merino.

Am 07.04.2020 in CIO-Update von Dr. Sandro Merino
Auch am heutigen Dienstag setzt sich der Rückgang bei der Anzahl bestätigter Corona-Infektionen in Europa fort, obwohl die Situation in den Spitälern in Spanien, Italien und Grossbritannien nach wie vor äusserst dramatisch bleibt. Auch in den USA, wo schon fast 11'000 Todesopfer der Lungenkrankheit zu beklagen sind, geht die Zahl neuer bestätigter Infektionen leicht zurück. Bestätigt sich der aktuelle Trend, dann ist die Hoffnung berechtigt, dass die Seuche deutlich weniger als die befürchteten 100'000 US-Todesopfer fordern wird. Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung in den USA bleibt aber derzeit noch hoch.

Finanzmärkte zuversichtlich

Heute eröffnen die Europäischen Aktienmärkte deutlich positiv. Die US-Aktienmärkte haben schon gestern, Montag, über 7 % zugelegt. Auch heute erwartet man, dass sich der Anstieg bei US-Aktien fortsetzen wird. Die Finanzmärkte drücken gegenwärtig ihre Zuversicht in einen baldigen Neustart der wirtschaftlichen Aktivität in Europa und den USA aus. Man muss zwar weiterhin mit Rückschlägen auf dem Weg zur Normalisierung rechnen, die jüngsten Daten rechtfertigen aber mehr Optimismus darüber, dass die Krise in wenigen Monaten überwunden werden kann.

Wie stark die Erholung der Unternehmensumsätze und der Arbeitsmärkte sein wird, hängt aber von den Erfahrungen ab, die man im Alltag in der Koexistenz mit dem Coronavirus sammeln wird. Es ist sicher ratsam, die Lockerungen des Lockdowns sehr graduell und vorsichtig umzusetzen.

Mehr Klarheit über die noch verbleibenden Infektionsrisiken werden auch systematische serologische Tests bringen. Damit kann verlässlicher geschätzt werden, wie breit das Coronavirus tatsächlich verbreitet ist und welchen Grad an Immunität die Bevölkerung inzwischen erreicht hat. Eine solche Standortbestimmung ist sicher sehr ratsam, bevor die aktuellen strikten Massnahmen signifikant gelockert werden.

Entspannung an den Zinsmärkten

Auch an den Zinsmärkten für Europäische Staatsanleihen hat sich die Situation etwas entspannt. Die Zinsaufschläge für Staatsanleihen aus Frankreich, Spanien und Italien liegen sind nur noch etwa 0.35 % bis 0.50 % höher als vor der Krise. Vor drei Wochen war dieser Anstieg der Zinsprämien mit ca. 1.50 % bedrohlich hoch geworden. Auch die Zinsniveaus für Deutsche oder Schweizer Staatsanleihen liegen wieder nahe an den Niveaus die vor der Krise zu beobachten waren.

Diese Beruhigung bei den Zinsen liegt auch an den Eingriffen der EZB. Christine Lagarde hatte noch vor wenigen Wochen gesagt, dass die Steuerung der Zinsniveaus bei Staatsanleihen nicht die Aufgabe der EZB sei. Wenig später wurden grundsätzlich schrankenlose Interventionen bei Anleihen-Käufen angekündigt. Die Beruhigung bei den Zinsen für Staatsanleihen aus der Eurozone ist auf jeden Fall eine viel bessere Ausgangslage, wenn die Wirtschafts- und Finanzminister der Eurozone-Länder heute den Versuch unternehmen, ein gemeinsames Vorgehen zur Frage der gemeinsamen Finanzierung von Hilfsmassnahmen zu finden.

Unsere Anlagestrategie

Die deutliche Erholung bei den Aktien hat unsere Aktienquote auf eine neutrale bis leicht übergewichtete taktische Quote angehoben. Die schrittweise Wiederanlage der am 24. Februar geschaffenen Liquidität über die letzten Wochen hat sich aus heutiger Sicht somit als richtig erwiesen. Bei weiteren Kursgewinnen bei Aktien werden wir teilweise Gewinnmitnahmen diszipliniert vornehmem. Von einer deutlichen Übergewichtung von Aktien sehen wir in unserer Strategie derzeit aber ab. Insgesamt könnte das weiter gefallene globale Zinsniveau Anlagen in Aktien noch alternativloser werden lassen, als dies vor der Krise ohnehin schon der Fall war.

Entwicklung an den Aktienmärkten

Am heutigen Dienstag eröffnen die weltweiten Aktienmärkte deutlich positiv. Die europäischen Aktienmärkte gewinnen aktuell etwa 1 bis 4 %. Der Schweizer SMI Index ist knapp 1 % im Plus. Auch für die US-Aktienmärkte wird heute eine deutlich positive Eröffnung erwartet. US-Aktien verlieren seit Jahresanfang je nach Index (Dow Jones / Standard & Poors 500) aktuell etwa 17 bis 20 %, europäische Aktien etwa 23 %, Schweizer Aktien etwa 10 % und chinesische Aktien (CSI 300 Index) etwa 8 % (alle Zahlen per 7.4.2020 ca. 12.00 Uhr, Markbewegungen seit Jahresanfang in CHF bewertet).

Angst ist kein guter Ratgeber

Wir wiederholen an dieser Stelle, dass Angst in diesem Umfeld kein guter Ratgeber ist. Wir haben uns sehr früh mit den Folgen einer Pandemie beschäftigt und können einen entsprechenden Notfallplan jetzt einsetzen. So wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche mobile Arbeitsplätze vorbereitet. Alle unserer wichtigen Funktionen in der Vermögensverwaltung sind (mindestens) doppelt besetzt; die Kollegen arbeiten an verschiedenen Bürostandorten oder von zu Hause aus. In den Büros gelten besondere Hygienevorschriften. Geschäftsreisen wurden streng reglementiert, Präsenztermine sind durch Video- und Telefonkonferenzen ersetzt. All das sichert einen reibungslosen Arbeitsablauf – und begrenzt mögliche Infektionsrisiken für die Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien.

Wir raten an Aktienpositionen festzuhalten. Wir werden Sie dabei weiter laufend informieren. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Dr. Sandro Merino

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

© Basler Kantonalbank / Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken und stellen eine freiwillige Dienstleistung der Basler Kantonalbank (BKB) dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann die Publikation jederzeit ohne Vorankündigung einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen Quellen, die sie für zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten – je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition – für bestimmte Investorinnen und Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass diese, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat der Anlageberaterin bzw. des Anlageberaters ihrer Bank einholen. Diese Informationen richten sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie Personengesellschaften und Körperschaften mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz.


Fusszeile