Freizeit in Basel: 5 Sommertipps für Jugendliche

Ob Entspannen unter Palmen, Basel vom Wasser aus geniessen oder fremde Länder entdecken, ohne zu verreisen: Wir haben unsere Auszubildenden gefragt, was sie im Sommer am liebsten machen. Herausgekommen sind fünf tolle Tipps für spannende Freizeitaktivitäten in Basel.
Am 28.06.2022 in Von Basel. Für Basel. von Ekaterina Cámara

Sommertipp 1: Basel aus einer neuen Perspektive erleben mit Stand-up Paddling

Dilashi Jeyaratnaraja (19): Praktikantin Abteilung Privatkunden Individual (2. Semester). Auf dem Foto mit Nadine Cadorel.

Dilashi, Stand Up Paddling ist mittlerweile ja eine Trendsportart. Wie ist das Gefühl auf einem Brett über den schönen Rhein zu gleiten?

Am Anfang muss man sich ein wenig daran gewöhnen die Balance auf dem SUP Board zu halten. Ein Profi bin ich nicht... Doch mit der Zeit geht es immer besser. Und: auch wenn man mal im Wasser landet bei dem schönen Wetter ist es auch nicht so schlimm (lacht).

Wie bist du dazu gekommen Stand Up Paddling auszuprobieren?

Mit Wasser fühlte ich mich schon immer sehr verbunden. Ich habe deshalb auch die Prüfung zur Rettungsschwimmerin absolviert. Das Stand Up Paddling habe ich mal auf dem Zürichsee mit Freunden ausprobiert und war begeistert. Dann habe ich gesehen, dass man mit dem Jugendkonto der Basler Kantonalbank und dem dazugehörigen colourkey im «Birs73 SUP Center» von 10 CHF Rabatt profitiert. Es ist insgesamt eine erfrischende und wirklich tolle Abwechslung. Man kann Basel so aus einer völlig neuen Perspektive erleben. Das ist echt beeindruckend und schön. Meiner Freundin und Arbeitskollegin Nadine, die ebenfalls mitgekommen ist, hat es auch sehr gefallen.

Welchen Tipp kannst du anderen geben, die Stand Up Paddling gerne ausprobieren wollen?


Auf der Webseite vom «Birs73 SUP Center» gibt es eine Karte mit allen Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten sowie mit empfohlenen Paddel- und Gefahrenzonen. Die SUP Boards abholen kann man nach vorheriger Reservierung hinter dem «Spatz» am Birsköpfli. Mit dem colourkey kostet die Stunde 15 statt 25 Franken. Generell gibt es ab sechs Boards einen Rabatt von 20 Prozent. Auch hat Inhaber Lars uns gesagt, dass sich der Standpunkt nähe Kaiseraugst (z.B. der SUP Pick Up «Altrhein Wyhlen») sehr gut für Anfängerinnen und Anfänger eignet, da die Strömung dort am schwächsten ist. Ausprobieren lohnt sich!

Birs73 SUP Center Basel
Hauptstrasse 3
4127 Birsfelden, Schweiz
www.birs73.ch

Vorteil mit unserem Jugendkonto und colourkey:

Erste Stunde SUP mieten für CHF 15.– statt 25.– (pro Tag und Person)

Sommertipp 2: Gemütliche Abende in der Sandoase

Tamara Langel (19): Praktikantin Abteilung Privatkunden Individual (2. Semester).

Was ist für dich das Besondere an der Sandoase?

Es ist ein Ort, an dem man sich entspannen kann, am besten mit einem Cocktail. Das Konzept der Sandoase finde ich super, denn dort bekommt man richtiges Ferien-Feeling und fühlt sich wie in einer Strandbar. Dazu ist dies am Wochenende ein super Ort für junge Leute, um zusammenzukommen und auch etwas zu feiern. Es ist eine Bar, aber man kann auch essen, es gibt sehr viel Platz und es ist ein idealer Treffpunkt. Es ist immer sehr viel los – vor allem abends gibt es tolle Parties und DJs. Bei schönem Wetter ist es echt super. Ausserdem ist das nicht nur ein Sommertipp – denn im Winter wird die Location zu einer Art «Winterdorf» mit Raclette und Fondue… Sehr gemütlich! Man muss zwar von der Station Kleinhüningen ein wenig laufen bis man am Ziel ist, aber es lohnt sich sehr.

Mit wem gehst du am liebsten hier hin?

Am liebsten mit meiner besten Kollegin. Wir haben hier zusammen jedes Mal viel Spass.

Was isst und trinkst du hier am liebsten?

Den «Sandoase Burger» kann ich sehr empfehlen und auch der Mojito ist hier sehr lecker.

Sandoase
Westquaistrasse 75
4057 Basel, Schweiz
www.sandoase.club

Sommertipp 3: Erfrischende Abkühlung beim Rheinschwimmen

Noah Erzer (19) und Janick Schneeberger (20): Praktikanten Abteilung Privatkunden Individual (2. Semester).

Wieso ist das Rheinschwimmen euer Sommertipp?

Noah: Als Baselländler verbringe ich einen grossen Teil meiner Freizeit in Basel, vor allem im Sommer. Als Kind ging ich mit meinen Eltern regelmässig zum Schwimmen in den Rhein. Heute gehe ich rund 20 Mal pro Saison mit Kolleginnen und Kollegen baden. Unsere bevorzugte Route vom Tinguely Museum bis zur Dreirosenbrücke dauert etwa 30 Minuten und am Ausstieg hat es eine Dusche. Ich geniesse natürlich die Abkühlung, andererseits ist es auch beeindruckend, durch so eine schöne Stadt wie Basel zu schwimmen. Ich empfehle allen den «Rheinschwumm». Er ist einzigartig und verbindet Menschen miteinander. Mit der Rheinschwimmer-App «Bachapp» kann man online die Wassertemperatur einsehen, sich die wichtigsten Rheinschwimm-Regeln (z.B.: nicht hinter die Bojen schwimmen und auf Frachtschiffe Acht geben!) nochmal in Erinnerung rufen oder seine Schwimmstrecke planen.

Janick: Da kann ich mich nur anschliessen. Das Rheinschwimmen ist einzigartig. Wenn die Badis im Sommer überfüllt sind, ist der Rhein eine sehr willkommene Abwechslung. Wichtige Tipps: Wasserschuhe sind essentiell. Man findet Scherben sowie scharfe Steine beim Rhein vor. Zudem sollte man das zu nahe Schwimmen an den Brückenpfeilern vermeiden, da die Strömung eine Gefahr bietet. Das Rheinschwimmen kann man anschliessend im Kleinbasel gemütlich an einem schönen Ort seiner Wahl ausklingen lassen.

Das 42. Basler Rheinschwimmen findet mit Unterstützung der Basler Kantonalbank als Hauptsponsorin am 16. August ab 18 Uhr statt. Start: Schaffhauserrheinweg 93, Ziel: Höhe Leuengasse / Johanniterbrücke. Keine Anmeldung nötig.

Sommertipp 4: Zentralamerikanischer Flair im «Cucaracha»

Nadine Cadorel (19), Praktikantin Abteilung Privatkunden Individual (2. Semester). Auf dem Foto mit Dilashi Jeyaratnaraja.

Was findest du persönlich toll im Cucaracha?

Das Cucaracha ist ein zentralamerikanisches Restaurant und eine tolle Bar. Die Einrichtung mit den vielen Glasflaschen an der Decke ist ein absoluter Hingucker. Es gibt tolle Burger, Fajitas, Burritos, tolle Cocktails… Ich war vor zwei Jahren zum ersten Mal hier – da haben wir den Geburtstag von einer Kollegin nachgefeiert. Und da gab es für sie sogar das Getränk gratis. Wenn man am Geburtstag selber kommt, bekommt man dazu auch noch einen Hauptgang kostenlos. Und: Mit der STUcard gibt es auch noch einen Rabatt von 20 Prozent. Mit Dilashi kommen wir auch gerne hierhin. Die Bar bietet eine tolle Lage und Atmosphäre und man kann auf den gemütlichen Barhockern draussen sitzen. Ich gehe am liebsten am Abend hin, aber auch zum Mittagessen kann man sehr gut hierherkommen.

Hast du hier ein Lieblingsgetränk?

Ich mag den Virgin Mojito sehr – der ist alkoholfrei. Ansonsten bin ich eher der Wassertrinker (lacht).

Und was isst du hier am liebsten?

Der Veggie-Burger ist super – den nehme ich hier immer.

Wie sieht ein perfekter Besuch im Cucaracha für dich aus?

An einem warmen Sommerabend würde ich hierhin zum Abendessen kommen und später mit dem Tram oder zu Fuss schnell noch zum Rheinufer. Unterwegs besorge ich mir dann noch eine kleine Erfrischung von Starbucks. Übrigens: Auch die erhält man mit der STUcard 20 Prozent günstiger.

CUCARACHA
Steinenvorstadt 67
4051 Basel, Schweiz
Telefon + 41 61 272 60 60
www.cucaracha-basel.ch

Vorteil mit unserem Jugendkonto und STUcard:


20% Rabatt auf die Konsumation (ausser Spirituosen)

Sommertipp 5: Bei der Dreirosenanlage Basketball spielen

Kerstin Culjak (20): Ausbildung zur Kauffrau (2. Lehrjahr)

Basketballspielen ist dein grösstes Hobby und du spielst auch an Turnieren. Wie lange machst du das schon?

Ich spiele schon seit 10 Jahren im Verein. Derzeit bei «Liestal Basket 44», ich wechsle aber bald zu «Baden Basket 54». Mein Onkel hat mir als Kind gezeigt, wie man spielt – seitdem bin ich Fan geworden. Dieses Jahr haben wir sogar den ersten Liga-Platz geholt! Basketball finde ich faszinierend, da es ein toller Teamsport ist. Und besonders das Frauen-Basketball sollte meiner Meinung nach in Basel grössere Verbreitung finden.

Wieso ist die Dreirosenanlage für dich der beste Ort um Basketball zu spielen?

Hier komme ich oft alleine, manchmal auch mit Freundinnen hin. Letztens war ich sogar von 14 bis etwa 21 Uhr hier… Wenn es Spass macht, vergeht die Zeit einfach wie im Flug. Dieser Ort hier ist absolut toll. Hier trifft man immer auf Leute, die Streetball (drei gegen drei) und Basketball (fünf gegen fünf) lieben und mit denen man spontan spielen kann. Oft bin ich auf dem Platz die einzige Frau. Doch das stört mich nicht sonderlich. Ich finde es super gegen Männer zu spielen – sie sind eine gute Konkurrenz.

Wie oft kommst du dazu hier zu sein?

Heute sind es um die zwei Mal unter der Woche und einmal am Wochenende. Vor Corona sogar zum Teil noch häufiger.

Was gehört für dich zu einem perfekten Basketballtag dazu?

Viel Wasser, etwas zu essen vom Coop nebendran, gutes Wetter und spielen, spielen, spielen!

Dreirosenanlage Basel
Unterer Rheinweg 168
4057 Basel, Schweiz

Ekaterina Cámara

Redaktion Online-Marketing

socialmedia@bkb.ch