Nachhaltig, nachhaltiger, «Basler Quartierflohmis 2022»

Unterstützt von der Basler Kantonalbank

An den Quartierflohmärkten in Basel kommt auch dieses Jahr wieder zusammen, was wichtig ist: umweltbewusster Lifestyle, persönliche Begegnungen und der Sinn fürs Wesentliche. Die Basler Kantonalbank unterstützt die nachhaltigen Anlässe, die Baslerinnen und Basler mit jedem Jahr mehr ins Herz schliessen, seit mehreren Jahren.
Am 03.09.2022 in Nachhaltigkeit von Ekaterina Cámara

Auf einen Blick

  • Noch bis zum 23. Oktober 2022 laufen in Basel wieder die berühmten «Quartierflohmis».
  • Dieses Jahr wurde mit 14 teilnehmenden Quartieren ein Rekord aufgestellt.
  • Die kultigen Flohmärkte von Privaten für Private bieten faszinierende Trouvaillen und ungewohnte Einblicke in Basels Gärten und Hinterhöfe.
  • Die Basler Kantonalbank unterstützt die Anlässe seit mehreren Jahren.

Der Charme des Gebrauchten

Gebrauchtes wegwerfen? Geht gar nicht. Wozu entsorgen und Nagelneues kaufen, wenn man extrem viele Emissionen und graue Energie durch den blossen Wiederverkauf an einem Flohmarkt einsparen kann? Und das praktisch vor der eigenen Haustür. Kleidungsstücken und anderen spannenden Objekten neues Leben einhauchen und dabei gemütlich durch das Quartier schlendern und Leute treffen: an den berühmten «Quartierflohmis» gehört genau das zu den wichtigsten Zielen von Käuferinnen und Verkäufern.

Ein Flohmarkt hat viele verschiedene Wirkungsfelder - sowohl praktischer Natur aber auch auf der darübergelagerten Sinnebene.
Christine Renold, Mit-Gründerin Verein Stadtprojekt

Rekordjahr 2022: 14 teilnehmende Quartiere in Basel

Besonders erfreulich: Die diesjährige Saison ist was die Teilnehmendenanzahl angeht einzigartig. Ganze 14 Quartiere – so viele wie noch nie zuvor – sind in diesem Jahr mit dabei beim Stöbern, Feilschen, Wiederverwerten und Plaudern in Basels Strassen, Strässchen und Gassen. Im St. Johann, der Innerstadt und im Neubad waren die Anlässe vergangenen Monat wieder ein voller Erfolg. Doch vorbei ist es noch lange nicht: Fünf weitere Stadtquartiere sind diesen und nächsten Monat bereits startklar für das kunterbunte Miteinander mit ganz viel Sinn fürs Nachhaltige im Alltag.

Flohmarkt: Belebt Quartiere, fördert Sinn für Nachhaltigkeit

Die Basler Architektin Christine Renold, die zusammen mit Andrea Otto 2016 den Verein Stadtprojekt und damit die Quartierflohmärkte ins Leben rief, zeigt sich mehr als erfreut: «Wir sehen, dass die Bevölkerung die Quartierflohmis Jahr für Jahr immer mehr ins Herz schliesst. Ein stärkerer Sinn für die Nachhaltigkeit und der «Charme» des Gebrauchten spielen hier eine wesentliche Rolle. Den Quartierflohmärkten in Basel lässt sich somit mittlerweile auch eine gewisse ethische Rolle im Bewusstsein der Baslerinnen und Basler zusprechen. Neben dem Nachhaltigkeitsaspekt wird aber auch der Quartiergeist dank den Anlässen immer mehr gelebt und weiter gestärkt. Das freut uns ganz besonders, denn in Zeiten wie unseren ist dies besonders wichtig. Ein Flohmarkt hat demzufolge grundsätzlich viele verschiedene Wirkungsfelder - sowohl praktischer Natur aber auch auf der darübergelagerten Sinnebene.»

Basler Kantonalbank hilft mit Quartiergeist zu stärken

Mit der Hilfe von gut 100 Freiwilligen ist die Organisation der Anlässe für die beiden Initiantinnen heute nicht mehr ganz so kompliziert, wie früher. «Anfangs mussten wir noch selbst Flyer in den Quartieren verteilen – heutzutage ist das zum Glück nicht mehr nötig. Die Flohmärkte werden langsam aber sicher zum Fixpunkt im Basler Quartierleben.», verrät Renold. «Es spricht sich immer mehr rum und die Flohmis sind dank den jeweiligen Quartier-OKs viel selbstständiger geworden.»

Auch die Basler Kantonalbank trage ihren Teil zur Stärkung der nachhaltigen Flohmarkt-Szene in Basel bei, so Renold. «Finanzielle Unterstützung ist für ein Projekt wie dieses natürlich essentiell. Dank der Basler Kantonalbank konnten sich die Flohmärkte und das gesamte Setting nochmal einmal mehr weiterentwickeln. Wir haben mittlerweile grösseren Spielraum. Dafür sind wir sehr dankbar.»
Dank der Basler Kantonalbank konnten sich die Flohmärkte und das gesamte Setting weiterentwickeln. Dafür sind wir sehr dankbar. 
Christine Renold, Mit-Gründerin Verein Stadtprojekt

Kostenlose Teilnahme & individuelles Rahmenprogramm

Mitmachen könne jeder, so Renold. «Die Schwelle für die Anmeldung ist extrem tief: Das Mitmachen an einem Flohmarkt ist gratis - und man braucht mit seinen Sachen nur in den eigenen Garten oder unten vor die eigene Haustür zu kommen. Schon kann es losgehen.», so die Organisatorin. «Wir haben mittlerweile insgesamt 154 Anmeldungen und gehen wie immer davon aus, dass viele weitere spontan dazukommen.»

Die kultigen Anlässe entwickeln sich ständig weiter: neu ist unter anderem ein attraktives Rahmenprogramm in den jeweiligen Quartieren. «In den Bachletten konnten wir beispielsweise eine Turmbesteigung der Pauluskirche, eine Kinderwerkstatt sowie viele tolle Verpflegungsmöglichkeiten aus der ganzen Welt anbieten. In jedem Quartier ist das Programm aber individuell – hier lässt man sich am besten überraschen.», so Renold.

«BRING&NIMM» - jetzt mitmachen!

Wer nicht selbst etwas am Quartierflohmi verkaufen, aber trotzdem ein paar Sachen loswerden will, hat Glück: Dank der Aktion «BRING&NIMM» vom Amt für Umwelt und Energie geht jetzt genau das - und zwar ganz einfach. So funktioniert's: Gut erhaltene und funktionstüchtige Gegenstände, die nicht mehr gebraucht werden, mitbringen und an den jeweiligen Sammelorten in den Quartieren (siehe Webseite) abgeben. Der Umwelt dadurch etwas Gutes tun wird damit zum Kinderspiel.

Die Basler Kantonalbank wünscht den Baslerinnen und Baslern viele spannende und nachhaltige Entdeckungen, interessante Bekanntschaften und tolle Überraschungen an den diesjährigen Basler Quartierflohmärkten.

Termine 2022:

Gellert - 4.9.2022, 11:00 bis 17:00
Klybeck/Kleinhüningen - 11.9.2022, 11:00 bis 17:00
Rosental/Erlenmatt - 18.9.2022, 10:00 bis 16:00
Wettstein - 25.9.2022, 11:00 bis 17:00
Hirzbrunnen - 23.10.2022, 11:00 bis 17:00

Mehr Infos unter: www.quartierflohmibasel.ch

Unsere Welt ist nachhaltig

  • Sie ist Teil der Unternehmensstrategie und prägt unser Kerngeschäft.
  • Die BKB engagiert sich seit Jahren für eine nachhaltige Entwicklung der Region. Dabei beachtet sie wirtschaftliche, ökologische und soziale Aspekte.
  • Für unsere Stromversorgung nutzen wir zu 100% erneuerbare Energie.
  • Die BKB hat ihre betrieblichen Emissionen in den letzten Jahren deutlich reduziert.
  • Seit 2018 sind wir klimaneutral. Unvermeidbare CO2-Emissionen kompensieren wir mit regionalen Klimaschutzprojekten.

Jetzt Teil der BKB-Welt werden. Wir beraten Sie gerne. 

Ekaterina Cámara

Redaktion Online-Marketing

socialmedia@bkb.ch