Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Pick-e-Bike: In der Region Basel angekommen

Im Mai 2018 klingelte das Telefon im Pick-e-Bike-Kundendienst immer wieder. Besorgte Anwohnerinnen und Anwohner von Basel meldeten vermeintlich gestohlene E-Bikes. Es dauerte mehrere Wochen, bis sie sich an das neue Pick-e-Bike-Angebot in der Stadt gewöhnt hatten. Doch jetzt nutzt die Bevölkerung das neue Bikesharing-Angebot rege.

Pick-e-Bike _ Fahrräder

Die Velos von Pick-e-Bike sind nicht mehr aus Basel und der Agglomeration wegzudenken. Über 14’000 Kundinnen und Kunden registrierten sich im ersten Jahr. Sie übertrafen damit das Jahresziel, die 10’000er-Marke zu knacken. Insgesamt buchten die Kundinnen und Kunden 174’986 Fahrten und waren mit den E-Bikes 1’658’676 Minuten lang unterwegs. Sie legten total 213’797 Kilometer zurück. Damit hätten sie über fünfmal um die Welt radeln können.

Ein Traum beginnt

Schon seit einigen Jahren setzten sich die Unternehmen BLT und Primeo Energie (vormals EBM) mit Sharing-Mobility-Angeboten auseinander – aus unterschiedlichen Gründen. Die BLT prüfte Lösungen mit Fahrradverleihsystemen. Denn trotz aller Bemühungen erreichten Reisende in Basel ihre Anschlussverbindung beim Umsteigen nicht immer. Und der öffentliche Verkehr der Schweiz transportierte einen oft nicht genau bis zum gewünschten Ziel. Die Primeo Energie erkannte das Potenzial der Elektromobilität für eine nachhaltige Wende im Verkehr vor längerer Zeit. Unter anderem mit Elektroautos, die sich per Car-Sharing-App mieten lassen, versuchte sie, Elektromobilität für breite Bevölkerungsschichten erlebbar zu machen – und Vorurteile aus dem Wege zu räumen.

Start mit 250 E-Bikes

Als dann Stephan Brode, BLT Baselland Transport AG, und Thomas Eglin, Primeo Energie, im Jahr 2017 ihre Köpfe zusammensteckten, war bald klar, dass «ein gemeinsames Projekt in der Region» eine nachhaltigere Wirkung entfalten würde als ein Alleingang. Ihnen schwebte ein «Free Floating-Angebot» vor, bei dem man E-Bikes mieten und nach der Fahrt irgendwo wieder abstellen konnte. Mitte 2017 fiel der Entscheid, gemeinsam ein Bikesharing-System aufzubauen. Dazu gelang es Anfang 2018, die Basler Kantonalbank als dritten regionalen Partner ins Boot zu holen. Das Trio gleichberechtigter Investoren gründete die Pick-e-Bike AG. Am 17. Mai 2018 ging das Sharing Angebot Pick-e-Bike mit 250 E-Bikes der neuesten Generation der Marke «Stromer» an den Start. 50 weitere Bikes kamen später hinzu. Ein Jahr nach der Markteinführung erweiterte sich das Angebot um 60 E-Scooter der Marke «Kumpan». Anmeldung, Miete und Abrechnung funktionieren analog den E-Bikes. Die Pick-e-Bike-Zone, in welcher die E-Scooter beliebig in den für Motorräder gekennzeichneten Parkfeldern abgestellt werden können, ist mit jener der E-Bikes identisch. Die E-Scooter sind wie die E-Bikes emissions­frei und geräuscharm. Die Wartung erfolgt in der Pick-e-Bike-Werkstatt Oberwil. Die Batterien werden mit dem «naturemade star»-zertifizierten Produkt «Primeo Energie GRÜN» geladen. Das Qualitätslabel steht für erneuerbare Energien aus der Region, mit Strom aus 80 Prozent Kleinwasserkraft und 20 Prozent Sonnenenergie.

Die Pick-e-Bike-Zone wächst

Der Service von Pick-e-Bike hat sich herumgesprochen. Zwischen September 2018 und Februar 2019 trafen viele Anfragen von Gemeinden zur Erweiterung der Pick-e-Bike-Zone ein. So wurden Allschwil, Biel-Benken und Dornach in den Pick-e-Bike-Geofence aufgenommen. Die Anrufe über vermeintlich gestohlene E-Bikes in der Stadt blieben aus. Das Sharing-Angebot von Pick-e-Bike ist in der Region Basel angekommen.

Am 15.07.2019 in Von Basel. Für Basel. von Ekaterina Cámara
Ekaterina Cámara

Ekaterina Cámara

Online-Marketing Redaktion

socialmedia@bkb.ch

Fusszeile