Navigieren auf bkb.ch

Menu

Service-Links

Ausbildungsplatz bei der Basler Kantonalbank: Jetzt bewerben

Der Herbst ist da und die Schulzeit hat wieder begonnen. Warum es sinnvoll ist, sich bereits jetzt um eine Lehrstelle im kommenden Jahr zu kümmern und welche Schritte dabei am wichtigsten sind - Anna Keuerleber, Leiterin Young Professionals der Basler Kantonalbank verrät einige Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung.
Am 17.09.2019 in Die Bank

Anna Keuerleber, Leiterin Young Professionals

Ausbildungsplatz 2020 – weshalb ist genau jetzt die richtige Zeit für eine Bewerbung für eine Lehrstelle in Basel?

«Anfang August hat die Einführungswoche unserer neuen Auszubildenden stattgefunden. Im Anschluss daran startet bei uns die Suche nach den Auszubildenden für das kommende Jahr. Schweizweit werden jährlich zirka 15.000 Lehrstellen ausgeschrieben, dementsprechend bewerben sich viele Interessierte auf die gleichen Stellen. Die Konkurrenz ist also gross, wenn es um einen Ausbildungsplatz geht. Wenn es um attraktive Lehrstellen geht, wie beispielsweise bei einer Bank, übersteigt die Nachfrage das Angebot merklich. Aus diesem Grund empfehlen wir, sich früh über die jeweiligen Bewerbungsfristen zu informieren und sich dann auch schnell zu bewerben. Natürlich liegt der Fokus gerade auf dem letzten Schuljahr und nicht auf dem Berufseinstieg. Nichtsdestotrotz empfehle ich, sich frühestmöglich mit der eigenen Zukunft zu befassen und sich Gedanken zu machen, wie es nachher weiter gehen soll. Denn wer jetzt schnell und vorausschauend ist, hat gleich bessere Chancen bei dem Wunscharbeitgeber.»

- Was spricht für eine Bewerbung bei der Basler Kantonalbank?

«Das Fundament für unseren Erfolg sind bestens ausgebildete Mitarbeitende. Und weil wir uns dessen bewusst sind, sind wir stets bemüht, die Ausbildungszeit so abwechslungs- und lehrreich wie möglich zu gestalten. Während der Ausbildung erhalten die Auszubildenden Einblicke in verschiedene Unternehmensbereiche der Basler Kantonalbank und führen selbstständig verantwortungsvolle und spannende Aufgaben aus. Durch die Du-Kultur, die digitalen Projekte, die enge Zusammenarbeit im Team und die bereichsübergreifende Zusammenarbeit bietet die Basler Kantonalbank ein attraktives Umfeld.»

- Kannst du den Bewerbern ein paar Tipps geben?


«Natürlich. Bewerbungstipp Nr. 1: Wie bereits am Anfang erwähnt, ist das Timing ausschlaggebend. Auf Online-Portalen, wie www.berufsberatung.ch und den regionalen Lehrstellenbörsen werden alle Lehrstellen von den Unternehmen ausgeschrieben. Dort findet man auch hilfreiche Tipps für die Bewerbung. Die Redewendung „Der erste Eindruck ist entscheidend“ trifft auch beim Bewerbungsschreiben zu. Dazu zählen neben der Vollständigkeit der Unterlagen auch die Motivation und die persönliche Note. Und natürlich aus der gute Eindruck beim Vorstellungsgespräch. Auch unsere Auszubildenden Kerstin Culjak und Leonis Sokoli – beide in der Lehre zur Büroassistenz – haben einige Tipps für die erfolgreiche Bewerbung.»

Kerstin Culjak, Auszubildende Büroassistenz bei der Basler Kantonalbank 

«Mein erster Bewerbungstipp: Eine gute Vorbereitung ist sehr wichtig und kann ausschlaggebend für das Auswahlverfahren sein. Packt euer Wissen aus und zeigt was ihr drauf habt. Die richtige Kleidung ist die Basis für ein gutes Gespräch. Denn die Optik macht den ersten Eindruck.

Bist du eher schüchtern und zurückhaltend? Spring einfach über deinen eigenen Schatten – es wird höchste Zeit: Hier geht es um deine Zukunft! Sei bei einem Schnuppertag offen und kommunikativ und bombardiere die Mitarbeitenden mit Fragen. Beweise Mut indem du dich Herausforderungen stellst.

Mach dir regelmässig Notizen und hinterfrage die Arbeit, die du erledigst. So zeigst du deine Interessen und Stärken. Schliesslich willst du diese Ausbildung! Und: Es hinterlässt immer einen guten Eindruck, ein paar Minuten früher zum Bewerbungsgespräch zu erscheinen. So sieht man, dass das Zeitmanagement sitzt, der Bewerber Wert auf Pünktlichkeit legt und diese auch später während der Ausbildung und im Beruf an den Tag legen wird.»

Leonis Sokoli, Auszubildender Büroassistenz bei der Basler Kantonalbank

«Kerstins Punkte kann ich nur bestätigen. Was ich noch hinzufügen kann ist folgender Bewerbungstipp: Man sollte sich seine Bewerbung noch einmal durchlesen und gut überprüfen, bevor man sie versendet. So kann man vermeiden, dass beispielsweise im Lebenslauf oder im Bewerbungsschreiben noch Tippfehler drin sind. Das Foto finde ich auch recht wichtig – lächeln ist nicht verboten!

Hast du mit deinen Unterlagen überzeugt und wurdest zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, solltest du dich am besten vorher gut über das Unternehmen informieren. Vor allem über dessen Geschichte, die oder den CEO, sowie über die angebotenen Produkte und Dienstleistungen.

Was natürlich auch wichtig ist, ist, dass du beim Vorstellungsgespräch noch weisst, was du in deinem Bewerbungsschreiben geschrieben hast. Lies dir doch am besten noch einmal alles durch. Dadurch kommst du im Gespräch nicht in peinliches Stocken. Das allerwichtigste ist aber deine Motivation und dein Wille. Zeig, dass du den Ausbildungsplatz haben möchtest und dass du genau die richtige Person dafür bist – und sei authentisch. Denn was bei uns im Unternehmen zählt ist Persönlichkeit.»

Fusszeile

Chatten Sie mit uns