Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Corona treibt Preise für Wohneigentum weiter in die Höhe

Die Basler Kantonalbank präsentiert die Immobilien-Studie «Wohnen in Basel 2022»

Erfahren Sie die wichtigsten Erkenntnisse zur Studie «Wohnen in Basel 2022». Dabei werden die Kernfragen durch Fabrice Lanz, Leiter Immobilienkunden Nordwestschweiz und Sarah Zaugg, Fachspezialistin Nachhaltigkeit, Vertrieb kommerzielle Kunden, kommentiert.
Am 01.02.2022 in Finanzierungen von Patrick Riedo

Wie klimafreundlich heizt Basel?

Der Gebäudepark ist einer der wichtigsten CO2-Faktoren. Basel-Stadt setzt bei den Gebäudeheizungen vor allem auf Gas und mehrheitlich klimaneutrale Fernwärme, während im Baselbiet und schweizweit Heizöl dominiert.

Anteil Wohngebäude nach Energieträger der Heizung in %

Grosse Unterschiede beim CO2-Ausstoss

Während mit Heizöl und Erdgas betriebene Heizungen mit Abstand die meisten Emissionen verursachen, schneiden Fernwärme und Wärmepumpe deutlich besser ab. Der tatsächliche Ausstoss hängt stark von Gebäude und Heizungsmodell, Standort und Lebensstil ab.

Ausstoss typisches Einfamilienhaus (Bestand) mit 140 m2 Wohnfläche und einem jährlichen Wärmeenergieverbrauch von 15000 kWh unter Berücksichtigung von direkten und indirekten Emissionen (in kg CO2 pro Jahr)

Corona als Preistreiber

In den vergangenen zwei Jahren sind die Immobilienpreise in Basel-Stadt rekordverdächtig gewachsen. 2021 zeigt sich auch im Baselbiet und in der Gesamtschweiz ein sehr starker Zuwachs.

Preisentwicklung Wohneigentum, Kanton Basel-Stadt, Kanton Basel-Landschaft, Schweiz, (Veränderung in % gegenüber Vorjahr)

Wertzuwachs ohne Ende

Die Wohneigentumspreise sind in den vergangenen 20 Jahren stark gestiegen. Weit über­durchschnittlich ist der Wertzuwachs im Kanton Basel-Stadt, wo sich die Preise mehr als verdoppelt haben.

Preisindex Wohneigentum, Kanton Basel-Stadt, Kanton Basel-Landschaft, Schweiz, (2001 = 100)

Begehrte Agglomeration

Am stärksten gewachsen sind die Wohneigentumspreise 2021 in den weiter entfernten Agglomerationsgemeinden. Dies liegt am bereits hohen Preisniveau im Zentrum, aber auch an veränderten Bedürfnissen aufgrund von Corona. Insgesamt ist der Jahreszuwachs im Kanton Basel-Stadt (5,6%) wie auch im Baselbiet (6,1%) beeindruckend.

Preisentwicklung Wohneigentum (in %, 4. Q. 2020 bis 4. Q. 2021), Region Basel/Nordwestschweiz

Wie viel Quadratmeter gibt es für eine Million Franken?

Wohnfläche Einfamilienhaus für eine Million Franken in der Region Nordwestschweiz (in m2, 2021)

Anhaltende Stadtflucht

Jährlich kehren rund 4000 Personen Basel-Stadt den Rücken und ziehen nach Basel- Landschaft. Umgekehrt sind es nur etwa halb so viele. Entsprechend haben viele Baselbieter Gemeinden eine hohe Binnenzuwanderung.

Binnenwanderungssaldo (Zuzüge minus Wegzüge innerhalb der Schweiz), in % der Wohnbevölkerung, 2020

Was ist günstiger: Kaufen oder Mieten?

Dies hängt vom verfügbaren Eigenkapital ab. Bei einer Belehnung von über zwei Dritteln des Kaufpreises sind die laufenden Kosten einer typischen Eigentumswohnung in Basel-Stadt (Kaufpreis: 1,3 Mio. CHF) aufgrund der Amortisationspflicht schnell kostspieliger als die Miete.

Kosten Eigentumswohnung vs. Mietwohnung im Kanton Basel-Stadt (CHF pro m2 Wohnfläche/Monat)

Musterwohnung: 110 m2 Wohnfläche, 15 m2 Balkon-/Terrassenfläche, 4,5 Zimmer, 2 Badezimmer, Alter 7 Jahre, Bauqualität und Zustand gut

Basel baut

Der Wohnungsbestand dürfte weiterhin deutlich wachsen. In den vergangenen fünf Jahren wurden allein im Kanton Basel-Stadt über 3000 Einheiten baubewilligt, wobei es sich bei einem Grossteil um Mietwohnungen handelt.

Baubewilligte Wohneinheiten in der Region Nordwestschweiz (in % des Bestands, 2020 bis 2021)

Wie könnte es in Zukunft aussehen? - Ein Ausblick

Der Immobilienboom dürfte sich auch 2022 fortsetzen, auch wenn nicht von ganz so hohen Preiszunahmen auszugehen ist wie im Vorjahr. Das Angebot an Eigenheimen ist und bleibt äusserst knapp, während sich Bevölkerung und Wirtschaft solide entwickeln. Global wachsende Konsumentenpreise steigern die Attraktivität von Wohneigentum als Sachwert und Inflationsschutz zusätzlich.

Die Angebotsmieten im Kanton dürften konstant bleiben, während die Leerstände wieder leicht sinken könnten. Insgesamt hängen die Marktverhältnisse von der Zinsentwicklung ab: Während die amerikanische Notenbank Zinserhöhungen angekündigt hat, verfolgen die Schweiz und Europa weiterhin eine expansive Geldpolitik. Sollten die Zinsen aber wider Erwarten auch hierzulande steigen, ist mit preisdämpfenden Folgen zu rechnen.

Die wichtigsten Aussagen der Studie und die Infografiken als PDF downloaden.

Der Kauf von Eigenheim braucht nicht nur einiges an Kapital oder ein hohes Einkommen, sondern auch ein gutes Gespür für den Markt und Kenntnis über die unterschiedlichen Wohnlagen. Bei der BKB beginnt die Beratung deshalb schon vor der Finanzierung: Denn wir begleiten Sie ab dem Moment, in dem Sie sich entscheiden, dass Sie Ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen wollen.

Patrick Riedo

Leiter Kommunikation

061 266 27 89
medien@bkb.ch

Fusszeile