Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Welche Alternativen zum Sparen habe ich?

Diese Frage stellen sich heute viele. Ist der Zins beim Sparen auf dem Sparkonto attraktiv genug? Und ist eine Geldanlage eventuell sinnvoll? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung auf die Sprünge.
Am 04.01.2022 in Rund ums Geld von Ekaterina Cámara

Die Erfahrung zeigt, dass Baslerinnen und Basler bis heute am liebsten auf die klassische Art und Weise sparen: nämlich mit einem Sparkonto. Dabei verliert das klassische Zinssparen in punkto Renditechancen das Rennen eindeutig, wenn man es mit dem Investieren an der Börse vergleicht. Ein Beispiel: Wer vor 10 Jahren 5000 Franken angelegt hätte, würde jetzt über fast 15 000 Franken verfügen. Der klassische Sparer hätte hingegen nur wenig erreicht: 55 Franken plus (5055 CHF) sind zwar gut, aber für so eine lange Spardauer nicht besonders erfreulich. 

Doch warum trauen sich so wenige ihr Geld anzulegen? Wir zeigen, dass Anlegen eindeutig die schlauere Variante ist, sein Geld zu vermehren.

Sparen: Das sind die Nachteile

  • Tiefe Zinsen: Der Zins reicht aktuell nicht mal mehr aus, um die Teuerung wettzumachen.
  • Viele Banken verlangen für höhere Guthaben eine Gebühr.
  • Inflation: Güter und Dienstleistungen werden teurer & Geld verliert an Wert. Für den gleichen Betrag kann man sich also immer weniger leisten. Und weil die Zinsen tief sind, nimmt Ihr Ertrag ab.

Darum ist Anlegen cleverer

  • Trotz höherem Verlustpotential deutlich höhere Renditechancen als der Zins beim klassischen Sparen (siehe Anlagerechner).
  • Anlagen können einfach wieder verkauft werden.
  • Diversifikation vermindert das Verlustrisiko.
  • Je länger der Anlagehorizont ist, desto kleiner .ist die Wahrscheinlichkeit einer negativen Rendite. Das zeigt zumindest die Vergangenheit.

Diversifikation = Investieren von Geldern in unterschiedliche Märkte, Branchen, Währungen und Wertschriftentitel. Oder auf gut Deutsch: Nicht alles aufs selbe Pferd setzen.

Der Anlagerechner – jetzt ausprobieren

Probieren Sie den Rechner aus und sehen Sie, wie viel Rendite Sie in den vergangenen 10 Jahren mit einem Sparkonto, mit Aktien oder mit Obligationen mit Ihrem Vermögen erzielt hätten:

CHF 0
Sparkonto Aktien Obligationen Erzielter Betrag im Jahr 2021 CHF 0
Der Spar-Rechner zeigt: Das Vermögen der Anleger hat sich im jeweiligen Zeitraum (hier: 10 Jahre) mehr als verdoppelt. Jeder, der sein Vermögen damals also nicht einfach auf dem Sparkonto oder gar „unterm Kopfkissen“ liegen liess, profitierte von deutlich höheren Erträgen, als klassische Sparer.

Anlageziel

Anlageziel

Investoren sollten sich auch fragen, welches Ziel sie mit ihrem Anlageportfolio verfolgen. Dass das Geld in rentable Anlagen investiert werden soll, reicht als Antwort nicht aus. Vielmehr sollte man den Zweck für die Anlage definieren: Soll mit den Anlagen die Altersvorsorge abgesichert werden? Dient die Geldanlage dem Vermögensaufbau? Oder ist es eher eine Investition für die künftige Generation? Darüber sollte man sich bereits vorher Gedanken machen.

Die persönliche Anlagestrategie

Die persönliche Anlagestrategie

Grundsätzlich gibt es keine «ideale» Anlagemöglichkeit, die alles optimiert. Eine hohe Renditechance hat häufig auch ein höheres Risiko zur Folge und/oder schränkt die Liquidität ein. Eine Geldanlage mit hoher Sicherheit ermöglicht hingegen keinen hohen Ertrag. Das angelegte Geld pendelt immer irgendwo zwischen Liquidität, Risiko und Rendite.

Auch die unterschiedlichen Bedürfnisse von Anlegerinnen und Anlegern gilt es zu berücksichtigen. Während die einen Sicherheit suchen, streben andere beim Investieren nach grösstmöglichem Gewinn. Eine ausgeklügelte Anlagestrategie berücksichtigt diese individuellen Unterschiede. Wir zeigen Ihnen die vier Grundpfeiler, welche eine Anlagestrategie prägen:

Risikobereitschaft

Risikobereitschaft

Alle Menschen haben ein anderes Verhältnis zum Risiko. Die einen sind eher risikofreudig, die anderen risikoscheu. Vor einer Investition sollten sich Anlegerinnen und Anleger Gedanken machen, welche finanziellen Risiken sie eingehen möchten. Wichtig ist, dass man sich wohlfühlt und versteht, wie sich Entscheidungen auf die zukünftigen Erträge auswirken können.

Risikofähigkeit

Risikofähigkeit

Die Risikofähigkeit hängt mit der Lebens-, Einkommens- und Vermögenssituation zusammen. Sie besagt, welche finanzielle Risiken in vernünftigem Masse zumutbar sind für Sie. Wichtig zu wissen: ein Doppelverdiener-Paar mit einem abbezahlten Eigenheim wird deutlich risikofähiger sein als ein alleinerziehender Vater mit einem Einkommen und einer Mietwohnung.

Anlagehorizont

Anlagehorizont

Mit dem Anlagehorizont ist jene Zeit gemeint, während der das Kapital investiert bleibt. Während dieser Zeitspanne können Sie das Geld nicht für andere Zwecke einsetzen. Bevor Sie sich also für eine Anlage entscheiden, müssen Sie sich Gedanken machen, wie lange Sie Ihr Geld anlegen möchten. Ein Anlagehorizont von drei Jahren ist beispielsweise sehr kurz, einer von zehn Jahren und mehr dagegen sehr lang.

Anlegen ist wie sparen. Nur schlauer.

Wer sein Geld clever anlegt, erwirtschaftet mit den Anlagelösungen der Basler Kantonalbank ohne jeglichen Verwaltungsaufwand eine tendenziell viel höhere Rendite, als mit einem klassischen Sparkonto.

Mit unseren nachhaltigen Anlagelösungen nutzen Sie das volle Potential des Investierens an der Börse und sparen wertvolle Zeit, denn Sie überlassen den gesamten Verwaltungsaufwand unseren Expertinnen und Experten. Dabei haben wir für jedes Anlageziel die passende Anlage. Je nach persönlicher Bereitschaft zum Risiko und abhängig von individuellen Renditeerwartungen wählen Sie die Anlagelösung, die am besten zu ihnen passt.

Herausragende Performance – auch in Krisenzeiten


Unsere Anlagelösungen haben auch in schwierigen Zeiten bewiesen, dass sie etwas draufhaben: Selbst während der Corona-Krise performten sie besser, als vergleichbare Konkurrenzprodukte. Sehen Sie selbst, wie gut unsere Anlagelösungen im Direktvergleich zu anderen abgeschnitten haben: 

Einfach… einfacher… Dauerauftrag

Mit einem Dauerauftrag können Sie noch einfacher anlegen: Bestimmen Sie einfach eine Summe, welche monatlich in Ihre Anlagelösung investiert werden soll (z.B. 50 oder 100 Franken) – so legen Sie ganz einfach an und haben währenddessen Zeit für schönere Dinge, als sich um Ihre Finanzen zu kümmern.

Noch Fragen? Wir unterstützen Sie gern.

Machen Sie jetzt den nächsten Schritt und beginnen Sie mit Wertschriftensparen. Starten Sie mit einem kleinen Betrag und kaufen Sie regelmässig dazu. Lernen Sie unsere einfachen Anlagelösungen kennen und machen Sie sich damit vertraut. Melden Sie sich und wir besprechen das weitere Vorgehen.

Ekaterina Cámara

Ekaterina Cámara

Online-Marketing Redaktion

socialmedia@bkb.ch

Fusszeile