Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Nachhaltig gut aufgestellt – die BKB erwirtschaftet ein gutes Ergebnis in einem herausfordernden Marktumfeld

Die Basler Kantonalbank hat in einem herausfordernden Marktumfeld ein gutes Ergebnis erwirtschaftet. Dank ihrer breit abgestützten Ertragsbasis und ihrer hohen Kosteneffizienz erzielt die BKB einen Jahresgewinn von 103,1 Millionen Franken, der das Vorjahr um +0,5 Prozent übertrifft. Die Strategieumsetzung ist dank erfolgreicher Initiativen im 2018 auf sehr gutem Weg. Für 2019 strebt die BKB an, im angestammten Kerngeschäft qualitativ zu wachsen sowie die Innovation und den Ausbau des Geschäftsmodells nachhaltig voranzutreiben.

28.02.2019

28. Februar 2019

Nachhaltig gut aufgestellt – die BKB erwirtschaftet ein gutes Ergebnis in einem herausfordernden Marktumfeld

Die Basler Kantonalbank hat in einem herausfordernden Marktumfeld ein gutes Ergebnis erwirtschaftet. Dank ihrer breit abgestützten Ertragsbasis und ihrer hohen Kosteneffizienz erzielt die BKB einen Jahresgewinn von 103,1 Millionen Franken, der das Vorjahr um +0,5 Prozent übertrifft. Die Strategieumsetzung ist dank erfolgreicher Initiativen im 2018 auf sehr gutem Weg. Für 2019 strebt die BKB an, im angestammten Kerngeschäft qualitativ zu wachsen sowie die Innovation und den Ausbau des Geschäftsmodells nachhaltig voranzutreiben.

Stammhaus Basler Kantonalbank
 

Höheres Zinsergebnis trotz Negativzinsumfeld
Trotz des anhaltenden Negativzinsumfelds und dem Druck auf die Margen konnte die Basler Kantonalbank den Zinserfolg leicht um +0,9 Prozent auf 189,1 Millionen Franken verbessern. Dazu beigetragen hat einerseits das erfreuliche Wachstum bei den Kundenausleihungen, und andererseits konnte sich die BKB aufgrund des hervorragenden Ratings mit zwei neuen Anleihen kostengünstig refinanzieren. Die Basler Kantonalbank agiert im Kreditgeschäft unverändert und konsequent vorsichtig.
 

Kommissionsgeschäft leicht rückläufig
Das Ergebnis aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft liegt mit 68,0 Millionen Franken leicht unter dem Vorjahr (-2,5 Prozent). Das turbulente Börsenumfeld mit fallenden Kursen und die Unsicherheit an den Finanzmärkten hatte zur Folge, dass die Kunden weniger Transaktionen mit Wertschriften getätigt haben. Zudem hat die BKB im 2018 für ihre Kunden ein vorteilhafteres Tarifmodell in der Vermögensverwaltung eingeführt. Erfreulich ist die deutlich zunehmende Nachfrage im Bereich der nachhaltigen Vermögensverwaltung. Das Volumen der gemäss Nachhaltigkeitskriterien verwalteten Mandate und Anlagelösungen wuchs um +65,5 Prozent auf insgesamt 155,9 Millionen Franken.
 

Handelsergebnis erwartungsgemäss unter ausgezeichnetem Vorjahr
Das ausserordentlich gute Handelsergebnis aus dem Jahr 2017 konnte erwartungsgemäss nicht wiederholt werden. Nach anfänglich volatilen Märkten zum Jahresbeginn war im Berichtsjahr 2018 eine Abwärtsbewegung zu beobachten. Aufgrund der sehr tiefen Zinsen in Schweizer Franken war die Nachfrage der Investoren nach Obligationen verhalten. Damit nahm auch die Nachfrage der Kunden nach Absicherungstransaktionen ab. Vor diesem Hintergrund sank der Erfolg aus dem Handelsgeschäft um -46,2 Prozent auf 49,2 Millionen Franken.
 

Diversifizierte Ertragsbasis als Erfolgsfaktor
Dank der breit abgestützten, diversifizierten Ertragsbasis erwirtschaftet die Basler Kantonalbank im Jahr 2018 einen Geschäftsertrag von 370,1 Millionen Franken (-10,1 Prozent). Mit der Wachstumsstrategie 2018 bis 2021 will die Basler Kantonalbank die Ertragspfeiler nachhaltig stärken: Zum einen im Geschäft mit Privatkunden, in dem neue Kunden gewonnen und bestehende Kunden noch bedürfnisgerechter beraten werden; zum anderen im Geschäft mit institutionellen Kunden.
 

Weiterhin hohe Kostendisziplin
Trotz bedeutenden Investitionen in die Digitalisierung des Kundengeschäfts nimmt der Geschäftsaufwand um -11,7 Prozent auf 206,5 Millionen Franken ab. Auch unter Ausklammerung des Sondereffekts betreffend der Stärkung der Pensionskasse im 2017 sind sowohl die Personal- als auch die Sachkosten tiefer ausgefallen – dies aufgrund der abgeschlossenen Modernisierung der BKB-Filialen und dank der rigorosen Kostendisziplin.
 

Jahresgewinn leicht über Vorjahr
Im August 2018 konnte die Basler Kantonalbank den über 7 Jahre dauernden Steuerstreit mit den US-Behörden mit einem Vergleich abschliessen. Dabei wurden nicht mehr benötigte Rückstellungen in Höhe von rund 33 Millionen Franken aufgelöst. Insgesamt erhöht sich der Geschäftserfolg um +17,0 Prozent auf 190,2 Millionen Franken. Unter Berücksichtigung einer starken Reservenbildung von nahezu 100 Millionen Franken wird ein Jahresgewinn von 103,1 Millionen Franken erzielt. Das entspricht einem Plus von +0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
 

PS-Inhaber und der Kanton Basel-Stadt partizipieren am guten Ergebnis
Die Gesamtablieferung an den Kanton Basel-Stadt beträgt 77,0 Millionen Franken. Auch die Inhaber von BKB-Partizipationsscheinen profitieren bei einer konstanten Dividende (CHF 3.10) von einer attraktiven Dividendenrendite von +4,3 Prozent. Der BKB-Partizipationsschein verzeichnet im 2018 eine Performance von +3,6 Prozent.
 

BKB ist eine rundum sichere Bank
Die hohe Ertragskraft der Basler Kantonalbank ermöglicht eine Stärkung der eigenen Mittel um +118,0 Millionen Franken auf 3,3 Milliarden Franken. Mit einer sehr hohen Gesamtkapitalquote von 17,6 Prozent sowie einer komfortablen Leverage Ratio von 8,8 Prozent ist die BKB eine rundum sichere Bank. Die sehr solide Eigenkapital- und Liquiditätsbasis sowie die signifikanten Fortschritte im Risikomanagement führten auch dazu, dass die Ratinggesellschaft Standard & Poor’s (S&P) die Bonität der BKB im Herbst auf «AA+» heraufsetzte und die Bank damit über die zweithöchste Bonitätsstufe verfügt.
 

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019
Die Negativzinsen, der Druck auf die Margen sowie die Einflüsse der politischen Entwicklungen auf die Finanzmärkte werden die Basler Kantonalbank auch 2019 beschäftigen. Die BKB ist nachhaltig gut aufgestellt und fokussiert auf die Umsetzung ihrer Wachstumsstrategie. Aufgrund der Strategieumsetzung, der Digitalisierung, der Innovationsentwicklung und den Anstrengungen zur Neukundengewinnung werden die Investitionen weiter hoch bleiben. Für das laufende Jahr wird ein operatives Ergebnis in ähnlicher Grössenordnung erwartet.
 

Konzern BKB
 

Konzerngewinn über den Erwartungen
In einem anhaltend herausfordernden Umfeld nehmen das Zinsen- (-2,6 Prozent) und das Kommissionsgeschäft (-1,2 Prozent) leicht ab. Das Handelsgeschäft kann das ausgezeichnete Resultat aus dem Vorjahr nicht wiederholen (-41,7 Prozent). Der Geschäftsertrag sinkt entsprechend um -8,4 Prozent auf 559,0 Millionen Franken. Aufgrund der Auflösung nicht mehr benötigter Rückstellungen für den US-Steuerstreit steigt der Geschäftserfolg auf 227,4 Millionen Franken (+21,6 Prozent). Der Konzerngewinn beträgt schliesslich 190,4 Millionen Franken, ein Plus von +18,9 Prozent. Dabei führte der sogenannte Badwill aus der Erhöhung der Beteiligung an der Bank Cler durch das Stammhaus BKB zu einem einmaligen ausserordentlichen Ertrag von +70,4 Millionen Franken.
 

Risikobewusstes Wachstum
Der Konzern BKB setzt den Wachstumskurs fort. So nimmt einerseits das Hypothekarvolumen um
+5,8 Prozent auf 27,2 Milliarden Franken zu, wobei der Konzern BKB konsequent an seiner vorsichtigen Kreditvergabepolitik festhält. Andererseits verzeichnet der Konzern aber auch erfreuliche Neugeldzuflüsse beim Kundenvermögen (+907,1 Millionen Franken). Die konsolidierte Bilanzsumme übersteigt per 31. Dezember 2018 mit 44,0 Milliarden Franken das Vorjahresniveau um +8,0 Prozent.
 

Konzern BKB ist eine der sichersten Bankengruppen der Schweiz
Die ausgewiesenen eigenen Mittel bewegen sich mit 3,8 Milliarden Franken nach wie vor auf sehr hohem Niveau. Sowohl bei der Gesamtkapitalquote (17,4 Prozent) als auch bei der Leverage Ratio (8,1 Prozent) werden die regulatorischen Anforderungen klar übertroffen. Das ermöglicht dem Konzern BKB die vielversprechenden Chancen der digitalen Transformation zu nutzen und die Wachstumsstrategie aktiv voranzutreiben.
 

Zweites Jahr der Strategieumsetzung mit Fokus auf Kundenwachstum und digitale Transformation
Im zweiten Jahr der Strategieumsetzung 2018 bis 2021 legt der Konzern BKB den Fokus auf die Umsetzung der Wachstumsstrategie und die digitale Transformation. Ziel ist es, das Kerngeschäft der beiden Konzernbanken qualitativ weiterzuentwickeln sowie die Innovation und den Ausbau des Geschäftsmodells nachhaltig voranzutreiben. Dazu Simone Westerfeld, CEO a.i.: „Wir wollen weiter nahe am Kunden sein – physisch wie digital. Dazu werden wir innovative Service-Lösungen für ein verbessertes Kundenerlebnis initiieren und umsetzen. Ich bin überzeugt, dass wir sehr gut aufgestellt sind für ein erfolgreiches 2019.“

Fusszeile