Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Problemlose Pensionierung: So planen Sie Ihren Ruhestand

Damit Ihre Pensionierung reibungslos vonstatten geht, sollten Sie einige Dinge im Vorfeld planen. Hier sind die wichtigsten Punkte rund um Ihre drei Säulen, an die Sie denken sollten.

Ihre Pensionierung steht bald an, doch Sie wissen nicht so richtig, wie Sie diese überhaupt angehen sollen? Und wie funktioniert das Ganze mit dem Bezug der Mittel aus den drei verschiedenen Säulen? Sehen Sie sich jetzt unseren kurzen Überblick über die wichtigsten Schritte an.
Am 11.12.2020 in von Alexandra Müller

Ihre 1. Säule: Die AHV-Rente

Ihre AHV-Rente kommt nicht automatisch auf Ihr Konto. Melden Sie Ihren Anspruch so früh wie möglich, spätestens aber drei Monate vor dem Zeitpunkt der ordentlichen Pensionierung Ihren Anspruch bei derjenigen Ausgleichskasse an, die als letztes Ihre Beiträge erhalten hat. In diesem Fall bleibt genügend Zeit um Ihren konkreten Rentenanspruch zu berechnen und Ihnen alle nötigen Informationen zukommen zu lassen. Kennen Sie Ihre Ausgleichskasse nicht, fragen Sie am besten Ihren Arbeitgeber, wo er die Beiträge in der letzten Zeit eingezahlt hat.

Das Formular für Ihre Anmeldung finden Sie hier.

Rente vorbeziehen

Ihre Rente können Sie auch vorbeziehen: Männer haben die Möglichkeit hierzu mit 63 oder 64 Jahren, Frauen mit 62 oder 63 Jahren. Möchten Sie davon Gebrauch machen, sollten Sie Ihren Antrag spätestens am letzten Tag des Monats der entsprechenden Lebensjahre tun.

Rente aufschieben

Wer möchte, kann den Bezug seiner Rente auch aufschieben. Hierbei sollten man bei der Planung beachten, dass eine Anmeldung dazu spätestens ein Jahr nach Erreichen des ordentlichen Rentenalters möglich ist.

Ihre 2. Säule: Die berufliche Vorsorge (BVG)

Ihr Guthaben in Ihrer zweiten Säule können Sie nach Ihrer Pensionierung entweder monatlich als Rente beziehen oder sich als Kapital zu einem Viertel oder mehr auszahlen lassen. Dies ist je nach Pensionskasse unterschiedlich. Je nach Pensionskasse variieren auch die Anmeldefristen für einen Kapitalbezug. Klären Sie dies mit Ihrer Vorsorgeeinrichtung so früh wie möglich im Vorfeld ab. Sowie der Renten- als auch der Kapitalbezug hat seine Vor- und Nachteile. Erfahren Sie alles dazu in diesem Beitrag, die je drei wichtigsten Unterschiede sehen Sie auf einen Blick hier:

Kapitalbezug: 3 wichtige Vorteile

  • Sie können von Anfang an über den gesamten Betrag frei verfügen.
  • Ein Teil des Betrages kann risikoarm angelegt werden.
  • Das Vererben des Kapitals nach Ihrem Tod ist möglich.

Kapitalbezug: 3 wichtige Nachteile

  • Es wird im Gegensatz zur klassischen Rente kein lebenslanges Einkommen garantiert.
  • Das Kapital muss aktiv und sorgfältig verwaltet werden.
  • Eine strenge Ausgabendisziplin ist nötig, damit das Geld bis an das Lebensende ausreicht.

Früher in Pension? - Die Frühpensionierung

Studien zufolge ist jede vierte Frühpensionierung unfreiwillig, doch auch bei einer beabsichtigten vorzeitigen Pensionierung sind die finanziellen Nachteile sehr ausgeprägt. So führt beispielsweise ein Vorbezug der 1. und 2. Säule um zwei Jahre bei mittlerem Einkommen zu einer lebenslangen Reduktion der Rentenleistungen um etwa 14 Prozent. Planen Sie also Ihre Frühpensionierung gut und sichern Sie sich gegen solche Einbussen ab. Wie Sie das tun können, erfahren Sie hier.

Ihre 3. Säule: Die private Vorsorge

Das Guthaben Ihrer privaten Vorsorge ist in Bezug auf Ihren Ruhestand aufgrund der immer tiefer ausfallenden Renten oftmals entscheidend: Können Sie Ihren gewohnten Lebensstandard nach der Pensionierung weiterführen oder nicht? Zu einem sehr grossen Teil hängt das davon ab, ob Sie sich vor der Pensionierung eine dritte Säule aufgebaut haben oder nicht. Denn: Die erste und zweite Säule alleine decken bekanntlich nur etwa rund 60 Prozent des letzen Einkommens vor der Pensionierung ab. Wenn es bei Ihnen also noch ein wenig bis zum Ruhestand dauert, raten wir zu schrittweisen Investitionen in Ihre private Vorsorge. Dies lässt sich mit einem klassischen Sparen-3-Konto oder mithilfe vom Wertschriftensparen innerhalb der Vorsorge bewerkstelligen. Letzteres verspricht dabei höhere Renditechancen, als die traditionelle Vorsorgevariante, ist aber nicht für jeden geeignet. Sprechen Sie dieses Thema am besten mit Ihrer Kundenberaterin bzw. Ihrem Kundenberater an.

Ihr angespartes Vorsorgeguthaben können Sie bis zu fünf Jahre vor Ihrem ordentlichen Rentenalter beziehen - also z.B. auch bei einer Frühpensionierung. Der spätmöglichste Bezug ist auf das Ende des Monats terminiert, in welchem Ihre AHV-Rente startet. Eine Ausnahme: Bleiben Sie weiterhin erwerbstätig, können Sie sich Ihr Einkommen aus der dritten Säule auch bis zu fünf Jahre später auszahlen lassen. Die dritte Säule ist ein wichtiges Standbein für Ihre Zukunft. Vernachlässigen Sie es nicht - denn das ist die beste Art, sich auf die eigene Pensionierung vorzubereiten.

Wie Sie sich mental auf Ihren Ruhestand vorbereiten können, erfahren Sie in diesem Artikel. Wir wünschen Ihnen eine rundum erfolgreiche Pensionierung.

Haben Sie Fragen? Suchen Sie jetzt ein Gespräch mit uns oder vereinbaren Sie einen Rückruf (auch Video-Beratung möglich.)

Alexandra Müller

Leiterin Finanzplanung

Fusszeile