Navigieren auf bkb.ch

Service-Links

Ein Jahr politischer Unsicherheiten

Ein Jahr politischer Unsicherheiten - Dr. Sandro Merino
Das neue Jahr ist nun da. Doch was gibt es Neues an den Märkten? Einen Rückblick auf die Wirtschaftssituation des vergangenen Jahres und einen Ausblick auf 2019 gibt BKB-Chief Investment Officer Dr. Sandro Merino.
Am 01.03.2018 in Rund ums Geld von Dr. Sandro Merino

Rückblick 2018:

Unsicherheiten auf den Finanzmärkten Nachdem sich 2017 sehr positiv entwickelt hatte, war das vergangene Jahr durch viele politische Diskussionen geprägt. Global stand die Politik von US-Präsident Donald Trump im Fokus. In Europa sorgten das Hin und Her um den Brexit sowie die überraschende Bildung einer Links-rechts-Regierung in Italien für Unsicherheit. Auch die Krise in der Türkei wirkte sich zeitweise sehr negativ auf die Finanzmärkte aus.

Dabei war die Ausgangslage zu Beginn des Jahres recht positiv. Die Indikatoren versprachen eine sehr solide Konjunkturentwicklung. Eine umfassende Steuerreform mit Steuererleichterungen unterstützte zudem die US-Wirtschaft. In vielen Industrienationen ging die Arbeitslosigkeit weiter zurück (siehe Abbildung 1). Die Konsumentenstimmung legte zu.

Ein Jahr politischer Unsicherheiten Infografik
An den Finanzmärkten dominierte dagegen oft Unsicherheit über den Kurs in der Welt- und der Europapolitik. Es kam bei Aktien und Rohstoffen zu einem Auf und Ab der Kurse. Bei den Obligationen blieben die Renditen von deutschen und von Schweizer Staatsanleihen tief. Aufwärts ging es dagegen bei den Renditen italienischer Staatsanleihen. Anleger verlangten eine zunehmend höhere Verzinsung. Darum lag der Renditeaufschlag gegenüber deutschen Staatsanleihen Ende November bei über 3 % (siehe Abbildung 2).
Ein Jahr politischer Unsicherheiten Infografik 2

Ausblick 2019: Wachstumsabschwächung

Die Lage an den Finanzmärkten bleibt herausfordernd. Wir rechnen mit einer Verlangsamung des globalen Wachstums. In den USA laufen die Stimuli der Steuerreform für die Wirtschaft aus. Donald Trump hat seine Mehrheit im Repräsentantenhaus bei den Zwischenwahlen verloren und damit Handlungsspielraum eingebüsst. In Europa stehen die Wahlen für das EU-Parlament an. Hier sind wir gespannt, wie stark die populistischen Parteien abschneiden. Gleichzeitig hält die US-Notenbank am eingeschlagenen Pfad von langsamen, aber stetigen Leitzinserhöhungen fest. Damit wird die globale Geldpolitik – trotz der weiter rekordtiefen Leitzinsen in der Eurozone und der Schweiz – leicht restriktiver.

Wir rechnen im laufenden Jahr mit einer Wachstumsabschwächung, nicht mit einer Rezession. Deshalb erwarten wir bei den Aktien eine leicht positive Wertentwicklung zwischen null und fünf Prozent. Sie bleiben für uns ein wichtiger Baustein in den Portfolios. Schweizer Obligationen sind aufgrund der tiefen Renditen aktuell keine sinnvolle Alternative für risikoaverse Investoren.

Weil die Risiken an den Finanzmärkten generell gestiegen sind, sollten Sie Ihre eigene Risikofähigkeit bzw. Risikobereitschaft kritisch hinterfragen. Wir beraten Sie gern.

Dr. Sandro Merino

Dr. Sandro Merino

Chief Investment Officer

Erfahren Sie aus erster Hand die Einschätzungen unseres Chief Investment Officers, Dr. Sandro Merino, und überprüfen Sie Ihre Anlagestrategie mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.

Fusszeile