Such Formular
home

Nachhaltig bauen und sanieren in Basel: Alle Vorteile


 
 
Sandra Neukomm

Leiterin Finanzieren Privatkunden, Basler Kantonalbank

Bis 2050 soll der CO2-Ausstoss pro Baslerin und Basler höchstens eine Tonne betragen – im Vergleich zum heutigen Ausstoss von vier Tonnen eine massive Reduktion. Deshalb stellt das im Herbst 2017 in Kraft getretene Basler Energiegesetz hohe Anforderungen – unter anderem auch bezüglich Energieeffizienz im Gebäudebereich. Zudem soll langfristig der Energieverbrauch von Heizung und Warmwasser zu 100% erneuerbar sein.

Dementsprechend grosszügig sind die Förderbeiträge für nachhaltiges Bauen und Sanieren. Als Eigenheimbesitzer profitieren Sie von staatlichen Förderbeiträgen von bis zu 40 Prozent durch das nationale Gebäudeprogramm sowie von kantonsspezifischen Beiträgen. Wie Sie am besten vorgehen, wenn Sie eine energetische Sanierung planen, erfahren Sie im Infoblatt des nationalen Gebäudeprogramms.

Nachhaltig bauen und sanieren mit Förderbeiträgen vom Kanton

Besonders umfassend sind die Förderbeiträge des Kantons Basel-Stadt. So wird beispielsweise eine thermische Solaranlage mit mindestens 2’500 Franken unterstützt – plus mindestens 700 Franken pro Kilowatt Wärmeleistung. Eine Sole/Wasser-Wärmepumpe mit bis zu 10 kW Leistung wird pauschal mit 20’000 Franken gefördert und den Energieverbrauch senkende Gesamtsanierungen mit 25 bis 50 Franken pro Quadratmeter.

Wert erhalten, Kosten senken, Steuern sparen

Neben der Werterhaltung sparen Sie dank nachhaltigem Bauen und Sanieren langfristig vor allem bei den Betriebskosten. Durch die energieeffiziente Sanierung der Gebäudehülle oder den Einbau neuer Fenster können Sie Ihre Heizkosten massiv senken. Auch steuerlich ist nachhaltiges Bauen und Sanieren überaus attraktiv: Unabhängig davon, ob geplante energetische Massnahmen in Ihrem Eigenheim werterhaltend oder wertsteigernd sind – Sie können sie vollumfänglich vom besteuerbaren Einkommen abziehen. Einige Beispiele hierfür wären:

  • die Isolation der Gebäudehülle
  • das Ersetzen einer alten Ölheizung durch ein nachhaltiges Heizsystem
  • oder auch die Neu-Installation einer Photovoltaikanlage.

Finanzieren Sie Ihr Bauvorhaben mit der BKB-Nachhaltigkeitshypothek

Die Basler Kantonalbank setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung in der Region ein. Mit der BKB-Nachhaltigkeitshypothek haben wir ein spezifisches Angebot für Ihr nachhaltiges Bau- oder Sanierungsprojekt entwickelt. Wir unterstützen Neu- und Umbauten mit Minergie-Zertifizierung, Gebäude, mit einem Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK) sowie Lösungen mit erneuerbaren Energiequellen.

So können Sie beispielsweise den Einbau Ihrer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung oder die Installation Ihrer thermischen Solaranlage für die Wasseraufbereitung einfach und sicher finanzieren. Als Kunde können Sie die Laufzeit individuell einstellen – von zwei bis zu zehn Jahren. Zudem profitieren Sie bei einem nachhaltigen Bauvorhaben von einer Zinsvergünstigung von 0.25% auf die publizierten Zinssätze.

Bewusst Mehrinvestitionen tätigen und Kosten staffeln

Als Fazit halten wir fest: Geld in die Hand nehmen muss man beim nachhaltigen Bauen und Sanieren natürlich durchaus, doch langfristig gesehen lassen sich die Früchte davon sehr gut ernten.

Kleiner Tipp: Wenn Sie die Möglichkeit haben und es aus baulicher Sicht Sinn macht, lohnt sich die Staffelung der Sanierung über mehrere Jahre. So können Sie dank mehreren Teilrechnungen die Kosten in mehr als einer Steuerperiode zum Abzug bringen – so sparen Sie schnell Tausende Franken Steuern. Achten Sie deshalb darauf, dass grössere Arbeiten den Jahreswechsel einschliessen. Beachten Sie: In Basel-Stadt wird eine Rechnung entsprechend dem effektiven Zahlungsdatum einer bestimmten Steuerperiode zugeordnet – nicht entsprechend dem Rechnungsdatum.

Wenn Sie wissen möchten, wie die Finanzierung eines Bauvorhabens mit der BKB-Nachhaltigkeitshypothek konkret aussehen kann: Hier geht es zu unserem Hypothekenrechner.

Haben Sie weitere Fragen rund um das nachhaltige Bauen und Sanieren? Vereinbaren Sie hier einen Beratungstermin mit einer Fachperson in Ihrer Nähe oder rufen Sie uns an: 061 266 33 33.