Such Formular
home

Ausgang des ersten Wahlgangs wie erwartet

Frankreich hat gewählt. Das Ergebnis des ersten Wahlgangs zur französischen Präsidentschaftswahl entspricht den Erwartungen. Marine Le Pen und Emmanuel Macron haben ihr Etappenziel erreicht. Sie stehen als Kandidaten für den zweiten Wahlgang am 7. Mai fest. Etwas überraschend ist allenfalls, dass Emmanuel Macron mit fast 24 Prozent der Stimmen klar das beste Ergebnis erzielte. Im Vorfeld lag lange Zeit Marine Le Pen an der Spitze. Erst in der letzten Woche sahen die Prognosen Macron vorne.

An den Aktienmärkten dürfte das Ergebnis positiv auf die europäischen Aktienmärkte wirken. Das Frexit Szenario ist in weite Ferne gerückt. Im 2. Wahlgang hat Marine Le Pen gemäss der Umfragen kaum eine Chance. Mit den rund 40 Prozent Wählerstimmen, die sie in diesen Umfragen immer wieder einmal erreicht hatte, scheint ihr Wählerpotenzial ausgeschöpft. Egal, wer von den bürgerlichen Kandidaten das Rennen im ersten Wahlgang gemacht hätte, er hätte wohl die restlichen gut 60 Prozent Wählerstimmen auf sich vereinen können. Aufgrund der Tatsache, dass die Umfragewerte bereits seit längerem sehr stabil waren, hatte die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahl in den vergangen Wochen zunehmend an Schrecken verloren. Erst das Erstarken des linksgerichteten Jean-Luc Mélenchon hatte in den Tagen kurz vor der Wahl noch für etwas Unsicherheit gesorgt. Die Börsen zeigten sich im Vorfeld der Stimmabgabe aber recht stabil.

Wir haben dennoch bei den Aktien etwas den Fuss vom Gas genommen und sind aktuell entsprechend unserer Strategie neutral gewichtet. Wir sind zwischenzeitlich nur noch wenige Prozentpunkte von unseren Jahresprognosen für 2017 entfernt. Es ist zwar noch etwas Luft nach oben vorhanden, eine deutlichere Übergewichtung lässt sich aber aktuell nicht mehr begründen.

Der Euro hat gegenüber dem Schweizer Franken deutlich an Wert gewonnen und hat sich damit in Richtung unserer Prognose von 1.09 Franken je EUR bewegt.

 

BKB-InvestmentLetter

Im BKB-InvestmentLetter informieren wir Sie regelmässig über die Geschehnisse an den globalen Finanzmärkten und die Anlagepolitik.