Such Formular
home

Umweltmanagement

Wir nutzen Energie, verbrauchen Ressourcen und belasten das Klima. Die Steigerung der betrieblichen Ressourceneffizienz und die Minderung der Umweltbelastungen sind deshalb wesentliche Anliegen.

Ausführliche Informationen zur Betriebsökologie und zu den ökologischen Kennzahlen finden Sie auch im Management Review 2015/2016

  • Energie

    100% erneuerbare Energie

    Wir nutzen 100% erneuerbare Energie. Der von den IWB in Basel bereitgestellte Strom wird zu 100% aus den erneuerbaren Quellen Wasserkraft, Sonnenenergie und Windenergie gewonnen. Die von uns genutzten Gebäude werden mit lokal erzeugter, erneuerbarer Fernwärme beheizt. Die Fernwärme wird aus der Verbrennung von biogenen Stoffen gewonnen und gilt als klimaneutral.

    Der Gesamtenergieverbrauch in der Erhebungsperiode 2015/2016 lag bei 4'768 MWh.

    Zertifikat IWB Fernwärme Klima

  • Wasser

    Wasserverbrauch

    Der Wasserverbrauch der BKB beschränkt sich auf den Bedarf der sanitären Anlagen, der Haustechnik, den Reinigungsunterhalt und im vernachlässigbaren Rahmen die Bewässerung. Der Wasserverbrauch konnte im letzten Jahr gegenüber dem Vorjahr leicht gesenkt werden. In der Periode 2015/2016 wurden total 5'904 Kubikmeter bzw. 28 Liter pro Mitarbeitendem und Tag verbraucht.


  • Papier

    Recyclingpapier mit «Blauem Engel»

    Wir setzen beim Papierverbrauch auf den Einsatz von Recyclingpapier und auf die Senkung des absoluten Papierverbrauchs. In der Periode 2015/2016 betrug der absolute Papierverbrauch 95 Tonnen. Das sind 113 kg pro Mitarbeitendem pro Jahr. Der Anteil an Recyclingpapier beträgt 96%.

    Die BKB verwendet ausschliesslich Recyclingpapiere, die mit dem Label «Blauer Engel» ausgezeichnet sind.


  • Abfall

    Abfallaufkommen

    Der Grossteil des Abfalls setzt sich mengenmässig aus Papieren und Kartonagen zusammen (Altpapier und Aktenvernichtung). Die Abfalltrennung und die konsequente Zuführung zum Recycling sind für uns neben der Abfallvermeidung zentral. Das absolute Abfallaufkommen konnte über die Jahre konstant gehalten werden. Das relative Abfallaufkommen in der Periode 2015/2016 betrug 184 kg pro Mitarbeitendem. Rund zwei Drittel davon können recycelt werden.


  • Mobilität

    Die Förderung von nachhaltiger Mobilität ist für uns ein zentrales Anliegen. Ein grosser Teil des Geschäfts- und Pendelverkehrs fällt auf Bahnreisen und andere öffentliche Verkehrsmittel, welche im Vergleich zu Fahrten mit dem Pkw deutlich geringere Emissionen verursachen.

    Geschäftsverkehr

    Bei der Wahl des Transportmittels sind gemäss einer internen Weisung neben Aspekten der Kosten- und der Zeiteffizienz auch Umweltschutzüberlegungen einzubeziehen. In der Periode 2015/2016 wurden 77% des Geschäftsverkehrs mit der Bahn zurückgelegt. Flugreisen fielen in dieser Periode keine an.

    Die BKB hat die Flotte ihrer Geschäftsfahrzeuge Anfang 2015 rundum erneuert. Für Fahrten zwischen den Filialen in Basel und Riehen setzt die BKB mit Strom aus Wasser, Wind und Sonne betriebene Kleintransporter der neusten Generation ein.

    Pendelverkehr

    Aufgrund der zentralen Lage, der guten Anbindung an den öffentlichen Verkehr und der regionalen Ausrichtung der BKB nutzt der Grossteil der Mitarbeitenden den öffentlichen Verkehr, um den Arbeitsweg zurückzulegen.

    82% der Mitarbeitenden legen ihren Arbeitsweg per öffentlichem Verkehr, Velo oder zu Fuss zurück. Die BKB fördert die Nutzung des öffentlichen Verkehrs für den Arbeitsweg und finanziert den Mitarbeitenden das Job-Ticket, mit dem das Abonnement des TNW zu einem vergünstigtem Tarif bezogen werden kann.

  • Treibhausgasemissionen

    Treibhausgasemissionen

    In der Periode 2015/2016 wurden insgesamt 722 Tonnen CO2-Äquivalente emittiert. Die leichte Zunahme beruht im Wesentlichen auf eine Anpassung der Systemgrenzen, rerspektive dem Einbezug von Kühlmitteln in die Bilanz. Die Treibhausgasbilanz der BKB wird von der SGS verifiziert.

    Die Treibhausgasemissionen der BKB stammen aus dem Pendelverkehr der Mitarbeitenden, dem Geschäftsverkehr, dem Bezug von Strom und Heizenergie sowie aus dem Wasserbedarf, dem Papierverbrauch, dem Abfallaufkommen, dem Kühlmittelbedarf und den Emissionen aus den Postversänden.

    Zertifikat Swiss Climate

  • Gebäudemanagement

    Energetisch optimierte Gebäude sind für den Betrieb der BKB ein Schlüsselfaktor hinsichtlich des Ressourcenschutzes. Bei allen Bau- und Sanierungsvorhaben und beim Betrieb und Unterhalt der Gebäude achten wir daher auf Energie- und Ressourcenschutz sowie auf den Einsatz von gesundheitsverträglichen Materialien.

    Aeschenvorstadt 41 - Hauptsitz

    Seit Herbst 2013 befindet sich der Hauptsitz der Basler Kantonalbank in der komplett sanierten Liegenschaft an der Aeschenvorstadt 41. Der Energieverbrauch wird durch die neue Fassade und die moderne Gebäudetechnik massiv gesenkt. Auf dem Dach und über der Veranda der Cafeteria im 6.Stock des Gebäudes befindet sich eine Fotovoltaikanlage, die jährlich ca. 20 000 kWh Strom erzeugt. Dies entspricht dem durchschnittlichen Jahresbedarf von vier bis fünf Haushalten in der Schweiz.

    Südpark

    Anfang des Jahres 2012 wurde das Verwaltungsgebäude der BKB (Südpark) am Bahnhof SBB in Basel bezogen. Das Rechenzentrum im Südpark erfüllt die Grundanforderungen des Standards «Green IT» und benötigt dank neuester Kühltechnik wesentlich weniger Energie und ist effizienter als die bisher betriebenen Rechenzentren.