Such Formular
home

Medienmitteilungen

Untenstehend finden Sie die Medienmitteilungen aus dem laufenden und dem vergangenen Jahr.

Basel, 4. Februar 2015

BKB-Eigenheimindex:Unterschiedliche Preisdynamik in der Region

Gesamtschweizerisch betrachtet, haben sich die Eigenheimpreise in den letzten Monaten etwas abgekühlt. Dass die Immobiliennachfrage in der Nordwestschweiz und vor allem in Basel-Stadt noch immer lebhaft ist, belegt nun der BKB-Eigenheimindex.

BKB präsentiert den BKB-Eigenheimindex zum dritten Mal

Der BKB-Eigenheimindex gibt einen Einblick über die Preise, die Entwicklung und die zu erwarten­den Trends für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen im regionalen Immobilienmarkt. Er wird seit Anfang 2014 von der Basler Kantonalbank in Zusammenarbeit mit der IAZI AG erstellt und zweimal jährlich publiziert. Der Preisindex wird auf der Basis von effektiv erzielten Verkaufs­preisen ermittelt (hedonische Methode).

 

Unterschiedlich hohe Preisdynamik

Nachdem die Preise in der Nordwestschweiz in den letzten Jahren eher etwas langsamer gestiegen sind als in der Gesamtschweiz, war die Preisdynamik im zweiten Halbjahr 2014 mit +1.3% (Gesamtjahr 2014: +3.3%) höher als im nationalen Durchschnitt (+0.8% bzw. +2.4% im Gesamtjahr). Bei der langfristigen Betrachtung seit 1998 zeigt sich, dass die regionale Wertzu­nahme mit 67% noch immer unter dem landesweiten Durchschnitt (+71%) liegt. Hoch ist die Preisdynamik nach wie vor im Stadtkanton. Hier haben sich die Einfamilienhäuser und Eigentums­wohnungen im zweiten Halbjahr um 4.1% und im Gesamtjahr um 6.4% verteuert. Seit 1998 sind die Wohneigentumspreise in Basel-Stadt um 92% gestiegen – deutlich stärker auch als im Kanton Basel-Landschaft (+66%).

 

Erhöhte Wachsamkeit gefordert

Die markante Erstarkung des Frankens und der neuerliche Zinsrutsch beeinflussen die Immobilienpreise über verschiedene und teilweise entgegengesetzte Wirkmechanismen. Während beispielsweise von den sinkenden Baukosten für aus dem Ausland bezogene Produkte oder der gebremsten Wirtschaftsdynamik eine eher preisdämpfende Wirkung ausgeht, stimulieren die tieferen Hypothekarzinsen oder die Unsicherheiten in Europa und an den Finanzmärkten die Immobiliennachfrage und wirken preistreibend. In welche Richtung die Preise mittel- und langfristig in der Region gehen werden, ist schwer vorherzusagen. Klar scheint im Moment: Der Immobilienmarkt ist nicht gefeit vor Beeinträchtigungen. Armin Landerer, Geschäftsleitungsmitglied und Leiter Bereich Firmenkunden: „Aufgrund zahlreicher makroökonomischer Unsicherheiten gilt abzuwarten, wie sich die Situation in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt und wie gut der Wirtschaftsstandort Schweiz die neuen Herausforderungen bewältigen kann.“

 

Mehr zum Thema

Druckfähige Grafiken und Informationen zum BKB-Eigenheimindex können unter folgendem Link im Internet kostenlos heruntergeladen werden.