home

Basler Kantonalbank erhöht Zinssätze für variable Hypotheken und Spargelder

Basel, 25. Mai 2007

Infolge des anhaltenden Anstiegs der Geld- und Kapitalmarktzinsen passt die Basler Kantonalbank ihre Zinssätze an. Neu werden Hypothekarkredite mit variabler Verzinsung um 0,25% auf 3,25% heraufgesetzt.

Die Basler Kantonalbank erhöht den Richtsatz für 1. Hypotheken auf Wohnbauten per 1. September 2007 von 3,00% auf 3,25%. Für Neugeschäfte gilt der neue Richtsatz ab sofort.

Einen Monat früher erfolgt die Anhebung der Zinssätze für sämtliche Sparprodukte. Diese werden per 1. August 2007 um 0,25% höher verzinst.

Damit reagiert die Basler Kantonalbank auf die allgemeine Zinserhöhung am Geld- und Kapitalmarkt in jüngster Vergangenheit. Es handelt sich um die erste Erhöhung des Zinssatzes auf variable Hypotheken seit sieben Jahren.

Die Richtsätze für variable Hypotheken dienen als Basis für eine individuelle, risikoabhängige Zinsfestlegung. Der effektive Zinssatz ist abhängig von der Qualität des Objektes und der Bonität der Kundenbeziehung. Gegenwärtig beträgt der Anteil variabler Hypotheken bei der Basler Kantonalbank weniger als 20% der gesamten Hypothekarausleihungen.

Für weitere Auskünfte:

Dr. Michael Buess
Leiter Generalsekretariat / Medienstelle
Basler Kantonalbank
Tel.: 061/266 29 77
E-Mail: mediensprecher@bkb.ch