home

metrobasel 2020 – bereit für die Zukunft

Basel, 20. November 2006

Mehr als 500 Teilnehmer nahmen am 20. November 2006 im Kongresszentrum Basel am zweiten «metrobasel bkb forum» teil. An diesem durch die Basler Kantonalbank organisierten Anlass wurde die Vision «metrobasel 2020» vorgestellt und diskutiert. Unter der Moderation von BAK Basel Economics und mit der Unterstützung durch rund 25 Partner (Gebietskörperschaften, Unternehmen und Verbände) haben 50 Autoren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft aus allen Teilgebieten metrobasels an dieser Vision gearbeitet. Sie behandeln darin die Bereiche Bildung, Wirtschaft, Raum, Gesellschaft und Nachhaltigkeit.

«Die Region metrobasel braucht eine Vision, will die politisch stark fragmentierte Region Basel ihre Spitzenposition bezüglich Bildung und Wohlstand im internationalen Wettbewerb der Regionen halten. Dazu braucht es grosse Anstrengungen aller, vor allem aber braucht es den Willen von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus allen Teilgebieten dieser Region, gemeinsam vorwärts zu kommen.» So lautete die zentrale Aussage des zweiten «metrobasel bkb forums» heute im Kongresszentrum Basel.

Im Herzen Europas – offen für die Welt

Die Vision für metrobasel steht unter dem Leitspruch «metrobasel – im Herzen Europas – offen für die Welt». Auch wenn die Teilregionen von metrobasel (die Nordwestschweiz, der Landkreis Lörrach und das Pays de St. Louis) in ihren jeweiligen Ländern je am Rand liegen, zusammen liegen sie mitten in Europa. Die Region ist offen nach allen Seiten, für andere Menschen und neue Ideen. Diese Offenheit soll gepflegt werden, da nur sie die notwendigen Innovationen bringen kann, die für eine prosperierende Region notwendig sind. Dieser Leitspruch durchzieht die verschiedenen Teilvisionen zu Bildung, Wirtschaft, Raum, Gesellschaft und Nachhaltigkeit mit all ihren Zielen, Strategien und Projekten.

Breite Bildungsoffensive

Die Autorengruppe formulierte in Ableitung des Leitspruchs der Vision für jede der Teilvisionen einen eignen Leitspruch, für den Bereich der Bildung lautet dieser: «metrobasel – lernen und unternehmen fürs Leben und die Welt». Diese Vision will die Autorengruppe mit einer breiten Bildungsoffensive umsetzen. Im Schul- und Vorschulalter umfasst das unter anderem die Einführung des Potentialansatzes und die Schaffung eines breiten Angebots an Tagesstrukturen. Um die Qualität der Hochschulen weiter zu verbessern sieht diese Bildungsoffensive hier unter anderem die Schaffung eines Campus vor.

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen pflegen und Erreichbarkeit verbessern

Die Teilvision für die Wirtschaft steht ganz im Zeichen der Life-Sciences. So lautet die zentrale Aussage der Vision für diesen Bereich denn auch «metrobasel – ein weltweit führender Life Sciences Standort». Um dies zu erreichen, sollen die relativ attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wie Besteuerung, Marktregulierung oder das Bildungsniveau gepflegt werden. Ausserdem will die Autorengruppe die Erreichbarkeit verbessern. Dazu schlagen die Autoren die Anbindung des Euroairports ans Schienennetz sowie den Bau des Wisenbergtunnels vor. Um die innerregionale Erreichbarkeit zu verbessern soll die Regio S-Bahn ausgebaut sowie das Basler Zentrum mit dem so genannten Herzstück und der Norden der Stadt mit dem Nordbogen direkt erschlossen werden.

Für ein starkes kulturelles Zentrum

«metrobasel – ein weltweit einzigartiger Raum des Wohnens, Erlebens und der Kultur» formuliert die Autorengruppe den Leitspruch der Teilvision für den Raum. Dabei sind drei Aspekte zentral. Erstens sollen die bestehenden Siedlungsachsen gestärkt werden, dazu will die Autorengruppe, die bestehenden Achsen verkehrstechnisch und städtebaulich aufwerten. Zweitens sollen die Erholungsräume erhalten und gepflegt werden. Hier wird einerseits der Erhalt der grünen Rücken zwischen den Siedlungsräumen und andererseits die Aufwertung des Rheins angestrebt. Drittens soll das Zentrum, vor allem im Kulturbereich, aufgewertet werden. Hierbei zielt die Autorengruppe vor allem auf den Erhalt des bestehenden, einmaligen kulturellen Angebots einerseits und auf den Ausbau des Angebots für junge Erwachsene und Studierende andererseits.

Gemeinsame Identität und gemeinsame Ziele

Die Teilvision für Gesellschaft formulierte die Autorengruppe unter dem Motto «metrobasel – weltoffen, grenzüberschreitend und solidarisch in allen Lebensbereichen». Die Region soll zu einer einzigen Region zusammenwachsen mit einer gemeinsamen Identität und gemeinsamen Zielen. Dazu soll beispielsweise ein Eurodistrict mit einem gewählten Parlament, das mit konkreten Kompetenzen ausgestattet ist, geschaffen werden.

Umweltfreundlicher Verkehr

Der Teilvision für die Nachhaltigkeit stellten die Autoren der Vision «metrobasel 2020» folgenden Leitsatz voran: «metrobasel – gelebte Nachhaltigkeit – ein Beispiel für die Welt». Metrobasel will also nicht auf Kosten seiner Nachkommen leben. Deshalb wird in der Vision Wert gelegt auf umweltfreundlichen Verkehr, auf nachhaltige Produktion im Energiebereich und auf tiefen Verbrauch nicht erneuerbarer Energien. Dazu sollen beispielsweise mehr und sicherere Veloverbindungen gebaut, der öffentliche Verkehr ausgebaut und bei öffentlichen Bauten Minergie-Baustandards geschaffen werden.

Ball liegt bei den Exekutiven

Die Vision «metrobasel 2020» soll den Exekutiven der beteiligten Gebietskörperschaften eine Basis sein, auf der sie eine eigene Vision entwickeln und durch die sie sich bei ihren Entscheiden leiten lassen. Der Fortschritt der Vision soll laufend überwacht werden und bereits am «metrobasel forum» vom nächsten Herbst werden erste Ergebnisse erwartet.

Das Engagement der Basler Kantonalbank für metrobasel

Naturgemäss liegt der Basler Kantonalbank eine attraktive und wirtschaftlich dynamische Region am Herzen. Ihr Engagement für metrobasel stellt in diesem Sinne eine logische Konsequenz dar. Direktionspräsident Hans Rudolf Matter konstatiert, dass das Commitment aller Beteiligten zur Unterstützung des Gesamtprojekts metrobasel in den letzten Monaten sehr stark spürbar war: «Ich bin überzeugt, dass dieses Engagement nachhaltig ist und noch weiter zunehmen wird.»

Für weitere Informationen wenden Sie sich an:

BAK Basel Economics:
Prof. Dr. Urs Müller
Stv. Direktor
Projektleiter Vision «metrobasel 2020»
urs.mueller@bakbasel.com
+41 61 279 97 33
Marc Bros de Puechredon
Marketing & Communication
Mitglied der Geschäftsleitung
marc.puechredon@bakbasel.com
+41 61 279 97 25

Basler Kantonalbank
Dr. Michael Buess
Leiter Medienstelle
michael.buess@bkb.ch
+41 61 266 29 77